| 00:00 Uhr

Stelldichein in der Narrhalla

Garden, Fanfarenzug und Elferrat waren in Humes angetreten, um das Publikum im Pfarrsaal bestens zu unterhalten. Foto: Carolin Merkel
Garden, Fanfarenzug und Elferrat waren in Humes angetreten, um das Publikum im Pfarrsaal bestens zu unterhalten. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Solang die Bux noch hält“, schmetterte Leonie Kron, musikalisches Nachwuchstalent, aber auch Gardemädchen beim HuKV Humes am Samstagabend auf der Bühne im Pfarrsaal. Dorthin hatte der Humeser Karnevalsverein 2010 Die Backowe zu seiner ersten Galakappensitzung der aktuellen Session eingeladen. Von SZ-MitarbeiterinCarolin Merkel

Vor ausverkauftem Haus schaffte es Leonie nach nicht mal einer Stunde, den Saal so richtig zum Kochen zu bringen. "Wir sind froh, dass wir so viele Eigengewächse im Verein haben. Bei uns stehen die Humeser auf der Bühne und ich glaube, wir brauchen uns nicht zu verstecken", erklärte Thomas Kuhn vom Verein. Und damit liegt er vollkommen richtig.

Gardemädchen, Büttenredner und Gesangstalente, 190 Mitwirkende gaben am Samstag fast fünf Stunden lang ein gelungenes Stelldichein in der Narrhalla und sorgten für tolle Stimmung in Humes. Eröffnet wurde der lange Abend, bei dem es, wie Vorsitzende Eva Hoffmann betonte, "Schlag auf Schlag" ging, musikalisch vom Fanfarenzug der Kolpingfamilie. Tänzerische Eisbrecher waren die Mädchen vom Jugendballett. Hier ist für den Nachwuchs der großen Garde bestens gesorgt.

Das große Ballett des HuKV erntete tosenden Beifall für einen überaus gelungenen Vortrag, der temporeich, akrobatisch und dazu auch sehr synchron die Narrenschar begeisterte. Neben temporeichen Tänzen mit aufwendigen Kostümen, die vor allem für große Augen sorgte, bekamen auch die Lachmuskeln der Besucher beim HuKV eine Menge zu tun, die Jugend zeigte ihr Können in der Bütt ebenso wie die "alten Hasen". Wobei, weder Tobias König, der als Blondine von den Erlebnissen in der Fahrschule erzählte, noch Timo Ehrhardt, der inzwischen als Fernsehgraf schon legendär ist, sind wirklich alt, doch unglaublich erfahren. Und so wickeln sie das närrische Volk um den Finger, begeistern mit ihrer freien Rede.

40. Geburtstag als Vizepräsident

Geburtstagskind Kai Broschart, der als echter Faaseboze seinen 40. Geburtstag als Vizepräsident auf der Bühne feierte, stieg mit seinem Vater Werner in die Bütt und gab einen sehr humoristischen Einblick in die Familiengeheimnisse.

Ein weiterer tänzerischer Höhepunkt war der Auftritt der Majorettes, die im abgedunkelten Saal mit ihren Lichteffekten begeisterten. Aber nicht nur die Akteure auf der Bühne, auch die Narren im Saal feierten ausgiebig die Humeser Fastnacht, immer wieder luden die beiden Musiker Erwin Stein und Hansi Hoffmann zum Schunkeln ein.

Weitere Sitzungen: Samstag, 15. und 22. Februar, jeweils um 19.11 Uhr, Restkarten unter der Telefonnummer (01 57) 30 74 89 45.


Zum Thema:

Auf einen BlickMitwirkende: Jugendballett (Trainerinnen: Nicole Biesel, Lisa Groß), Funkenmariechen Marie Schröder (Trainerin: Nadine Scherer), HuKV Ballett (Trainerinnen: Karina Wolter, Tammy Forster), HuKV Majorettes (Trainerinnen: Lisa Groß, Tammy Forster), InTakt (Leitung: Natalie König), Orange Fire (Leitung: Tanja Ziegler), Rhythm of Dance (Leitung: Nicole Biesel), Lets Dance (Leitung: Brigitte Florek, Anika Klaumann), Betze Bummler (Leitung: Sebastian König). In der Bütt: Felix Biesel, Tim Hoffmann (Flabbes und Dabbes), Laura Ziegler (Grün-Weiße Nacht), Tobias König (Fahrschule), Timo Ehrhardt (Der Fernsehgraf), Hans Jürgen Lambert (Mann für alle Fälle); Thomas Kuhn (Esse essen), Werner und Kai Broschart (Vater und Sohn), Peter Leinenbach (Der toopische Johann), Eva Hoffman, Thomas Kuhn und Sebastian König (Brill Projekt Humes), Musik: Fanfarenzug Kolpingfamilie (Die Leitung übernahm Volker Conrad), Patrick und Leonie Kron, Hansi Hoffmann und Erwin Stein, Moderation: Eva Hoffmann, Kai und Werner Broschart. cim