Hier spricht man Esperanto

Vorträge sind eigentlich keine Seltenheit. Doch die, die noch bis Anfang des Jahres in Saarbrücken zu hören sind, sind es allemal. Denn ab heute treffen sich hier Esperanto-Sprecher aus aller Welt. Einige haben die Kunstsprache, die weltweit eine besondere Art der Kommunikation ermöglicht, sogar als Muttersprache.

Knapp 200 Teilnehmer aus 16 Ländern: Sie nehmen in Saarbrücken am internationalen Neujahrstreffen des Vereins "EsperantoLand" teil. Eine Woche lang sprechen die Gäste miteinander die internationale Sprache Esperanto - es gibt Vorträge , Diskussionen und Konzertabende in dieser weltweit gesprochenen Sprache .

Es werden auch Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene sowie Konversation in Esperanto angeboten. 65 Teilnehmer sind Kinder und Jugendliche; etwa die Hälfte von ihnen spricht Esperanto zu Hause als Muttersprache .

Die Grundlagen des Esperanto entwickelte Ludwik Zamenhof, der von 1859 bis 1917 lebte. Im Jahr 2017 wird seines hundertsten Todestages gedacht.

Die Unesco hat seinen Todestag in die offizielle Liste der Gedenktage aufgenommen. Zamenhof, der Entwickler der Grundlagen des Esperanto, hatte die Idee für seine Sprache schon als Jugendlicher. Er wuchs im polnischen Bialystok auf, in dem vier verschiedene Sprachen gesprochen wurden. Esperanto dient als neutrale Brücke zwischen Sprechern verschiedener Sprachen. Die Grundlagen des Esperanto erschienen 1887 in Warschau. Seither hat sich das angeblich rasch erlernbare Esperanto zu einer lebendigen Sprache entwickelt. Esperanto-Sprecher gibt es heute in mehr als 120 Ländern weltweit - auch in Burundi, Nepal oder Indonesien.

Jährlich werden mehr als einhundert Esperanto-Bücher veröffentlicht, und die Wikipedia-Version in Esperanto bietet mehr als 230 000 Artikel an, die gesamte englische Wikipedia mit etwa fünf Millionen Artikeln kann in einer Esperanto-Übersetzung gelesen werden.

Konzerte und Puppentheater

Die Esperanto-Veranstaltung in Saarbrücken von heute bis Dienstag, 3. Januar, hat fast einhundert Programmpunkte.

Es gibt mehrere Konzerte mit Liedern in Esperanto, Christoph Frank von der "Zauberbühne" aus Rottweil spielt magisches Puppentheater mit dem Stück "Oma!, schreit der Frieder" (Avinjo! kri?as Filipo).

esperantoland.org