| 00:00 Uhr

Glitzer, Glamour und die Goldenen 20er

Der Bischof von Klimbimburg Klaus-Peter Schenten. Foto: Sylvie Rauch
Der Bischof von Klimbimburg Klaus-Peter Schenten. Foto: Sylvie Rauch FOTO: Sylvie Rauch
Nennig. Bei der ersten Kappensitzung des Bescher Carneval Clubs im Bürgerhaus in Nennig herrschte eine super Stimmung. Der tolle Einsatz aller Aktiven, ob in Büttenreden, Tänzen oder Drumherum, machte den Abend für alle unvergesslich. Von SZ-MitarbeiterinSylvie Rauch

"Glitzer, Glamour, gute Laune - BESCHwingt durch die Goldenen 20er": Unter diesem Motto ging es ausgelassen und fröhlich zu bei der ersten Kappensitzung des Bescher Carneval Club (BCC) am Samstag im Bürgerhaus Nennig. "Wir wollen die unbeschwerte Feierlaune der 20er Jahre aufleben lassen, ausschweifend feiern und tanzen", forderte Sitzungspräsident Paul Schweizer die Gäste im Saal auf.

Minigarde entführt nach Ägypten

Die Regenten der Session, Kinderprinz Lukas I. und seine Prinzessin Michelle I., schworen ihre Narrenschar ebenfalls bestens gelaunt auf den Abend ein: "Jetzt beginnt eine neue Zeit, denn wir stehen hier oben für euch bereit. Geht alle mal richtig aus euch raus, des Künstlers Lohn ist der Applaus." Mit dem geizten die Narren nicht. Gleich am Anfang entführten die Kinder der Minigarde ihre Zuschauer ins alte Ägypten und wurden für ihre gelungene, außergewöhnliche Darbietung fürstlich belohnt.

Das forderte auch im Anschluss ein Mann Gottes, "der Bischof von Klimbimburg". Nicht schüchtern fand er zahlreiche Möglichkeiten, seinen Prunk und Protz noch zu vergrößern. "Mit meinem Projekt ich die Menschen beglücke; ne Christen-Erlebniswelt, spielt alle Stücke; Ein Kirchen-Event-Park mit klingendem Namen: Bimbam-Klimbimburg, da zwitschert das Amen!" Und damit die Buße für Sünden nicht gar so arg schmerzt, hatte der pfiffige Kirchenmann natürlich auch eine Lösung parat: "Doch eines ich hiermit ganz deutlich verkünde: In Bimbam-Klimbimburg geht's nicht nur um Sünde! Nach Zahlung des Bußgelds für Absolution, dürft ihr inhalieren im Weihrauch-Salon!" Brunnen gefüllt mit Wein, Himmelsbrot Manna und gleich das passende Kochbuch für 100 Euro, nein verlegen ist er um keine Idee, der Herr Bischof. Doch eigentlich sorgt er doch nur ganz uneigennützig für die Erlösung seiner Schäfchen, wenn er sie um ihren Reichtum erleichtert: "Reichtum ist böse, er führt ins Verderben, um euch zu erretten, will ich Euch beerben!"

Erben, so weit wäre zumindest eine der Urlauberinnen in der nächsten Büttenrede gerne schon gewesen. "Sus & Änny" im Urlaub, das hätte alles so entspannt sein können. Ohne nervige Ehemänner und mit der Chance auf wundervolle Tage am Strand, Ratschen bis zum Sonnenuntergang. Ja, wäre da nicht Luzifer mit an Bord, die gehasste Schwiegermutter. Was hat man im Vorfeld nicht alles bezüglich ihrer Unterbringung versucht. Doch nicht mal im Tierheim nahm man sie auf. Doch davon ließen sich die Beurer Mädels, Gastakteure aus Kirf-Beuren, die Laune nicht vermiesen. Genauso wie alle Narren im Saal, obwohl sie zum wiederholten Male nicht im Heimatort Besch Fastnacht feiern können. Noch immer steht dort kein passender Raum zur Verfügung. "Zum Feiern brauchen wir eine vernünftige Hall, das gehört einfach dazu zum Karneval", forderte das Kinderprinzenpaar des BCC.

Nun, immerhin sah der Nenniger Ortsvorsteher Karl Fuchs das genauso und gab den Narren aus der Nachbarschaft im Vereinshaus ein Zuhause. Das strahlte und glitzerte am Samstag in Gold und Silber mit den Narren im Saal um die Wette. Das abwechslungsreiche Programm und der tolle Einsatz aller Aktiven, ob in Büttenreden, Tänzen oder Drumherum boten einen kurzweiligen und äußerst gelungenen närrischen Abend.

Der BCC hat am nächsten Samstag noch eine Kappensitzung. Dafür sind leider schon alle Karten verkauft. Wer aber mit den Beschern feiern will, hat dazu beim Fastnachtsumzug am Sonntag, 2. März, ab 14.11 Uhr in Besch die Gelegenheit.


Zum Thema:

Auf einen BlickDie Aktiven: Der Damen-Elferrat mit Sitzungspräsident Paul Schweizer; Kinderprinzenpaar: Lukas Heyden und Michelle Werding; Büttenredner: Klaus-Peter Schenten, Birgit Breit, Murielle Hartert, Petra Baumann, Vicky Boesen, Yvonne Ritter, Lena Zens, Rosi Gruhn; Prinzengarde mit Trainerinnen Sandra Braun, Sandra Gliedner, Jasmin Oliveira da Silva; Minigarde mit Trainerinnen Lena Zens, Vicky Boesen, Julia Haimerl, Sarah Haimerl; Jugendgarde mit Trainerinnen Sarah Esch, Jenny Kirf, Caroline Braun; Kindergarde mit Trainerinnen Annika Berend, Denise Weinand, Jeanine Knitter und Aline Feller; Juniorengarde mit Trainerin Lydia Esch; Männerballett "Sinzer Spitzbuben" mit Trainerin Tatiana Quesada; Männerballett "Heidis Tote Hosen" mit Trainerin Sabine Feix; Musik: Christian Palz; Bühnenhelfer: Werner Lenert, Herbert Schmit, Julian Dutreux; Technik: Pascal Schumann, Christian Beinig; Kostüme: Sigrid Ninnig. syr