Briefwahl kann ab sofort beantragt werden

Wer bei der Landtagswahl am 26. März seine Stimme nicht im Wahllokal abgeben kann oder will, kann ab sofort die Briefwahl beantragen. Die Briefwahlunterlagen können schriftlich oder persönlich bei der Gemeinde oder über die Wahlbenachrichtigungskarten, die Anfang März verschickt werden, beantragt werden. Auch online auf der Internetseite der Gemeinde oder unter www.buergerdienste-saar.de können die Unterlagen angefordert werden. Landeswahlleiterin Monika Zöllner wies gestern darauf hin, dass der Wahlbrief spätestens am Wahltag bis 18 Uhr eingegangen sein muss. Sie empfahl, ihn innerhalb von Deutschland spätestens am 23. März abzuschicken, bei entfernt liegenden Orten noch früher.

Wer bei der Landtagswahl am 26. März seine Stimme nicht im Wahllokal abgeben kann oder will, kann ab sofort die Briefwahl beantragen. Die Briefwahlunterlagen können schriftlich oder persönlich bei der Gemeinde oder über die Wahlbenachrichtigungskarten, die Anfang März verschickt werden, beantragt werden. Auch online auf der Internetseite der Gemeinde oder unter www.buergerdienste-saar.de können die Unterlagen angefordert werden. Landeswahlleiterin Monika Zöllner wies gestern darauf hin, dass der Wahlbrief spätestens am Wahltag bis 18 Uhr eingegangen sein muss. Sie empfahl, ihn innerhalb von Deutschland spätestens am 23. März abzuschicken, bei entfernt liegenden Orten noch früher.

Am 26. März wird der 16. saarländische Landtag mit 51 Abgeordneten gewählt. Rund 800 000 Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, in einem der mehr als 1200 Wahllokale ihre Stimme abzugeben. Insgesamt stehen 370 Kandidaten zur Wahl. Zugelassen sind 16 Parteien und Wählergruppen.

Bei der vergangenen Landtagswahl 2012 lag die Wahlbeteiligung bei 61,6 Prozent. Zöllner rief dazu auf, zur Wahl zu gehen: Das Wahlrecht sei eine Errungenschaft, die es zu nutzen gelte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung