Abiturienten steht jetzt die Welt offen

70 junge Erwachsene des Gymnasiums in Birkenfeld haben ihr Abitur bestanden. Die Bestnoten lagen zwischen 1,1 und 1,3. Bei der Abifeier ließen sich die Schüler mit einem selbst gestalteten Programm feiern.

"Fast wie auf dem Opernball", kommentierte ein Gast den Einmarsch der festlich gekleideten Abiturienten in die Aula des Birkenfelder Gymnasiums zu lauter Musik und anhaltendem Applaus. Nun können 70 junge Erwachsene die Welt für sich erobern - und mit Abiturbestnoten von 1,1 bis 1,3 sowie weiteren acht Notenschnitten von unter 2,0 ist Stolz angemessen.

Nur ganz knapp sei die Jahrgangsbeste Azyza Deiab aus Idar-Oberstein an der 1,0 vorbei geschrammt, bemerkte Schulleiter Dietmar Fries augenzwinkernd bei der Verleihung der Buchpreise für besondere Leistungen. Und die wiederkehrenden Namen der Abiturienten bei den Preisen für besonderen sowie vorbildlichen und beispielhaften Einsatz innerhalb der Schulgemeinschaft und den vielen Preisen für herausragende Fachleistungen zeigen, dass neben dem erreichten Notendurchschnitt die individuelle Klasse und persönliche Stärke in der Gemeinschaft einen hohen Stellenwert haben.

Zum ersten Mal ausgelobt wurde der Preis für Leistungen im Fach Geschichte von der Stadt Birkenfeld. Der Stadtbeigeordnete Alois Kandels überreichte Adriana Hanisch das Buch "Kreuz, Rat, Löwe".

Originell waren auch einige musikalische Schülerprogrammpunkte der Abifeier: Der Titel "Against all odds" von Phil Collins wurde von den MSS-13-Schülern Ann-Colleen Schöpfer, Nadja Simon, Lisa Annen, Jana Erschow, Isabell Bartz und Markus Ast mit Flügel- und Gitarrenbegleitung präsentiert, was schiere Begeisterung im Publikum hervorrief. Das etwas verunglückte Intro des Simon-and-Garfunkel-Klassikers "Sounds of silence" des Duos Dorothea Schmidt - sie musste einfach lachen - und Jan Hermann konnte durch aufmunternden Applaus vor allem der Stufenkameraden zu einem äußerst sympathischen Abschluss kommen. Und mit stehenden Ovationen begrüßt wurde die Neuntklässlerin und Pianistin Zhiqing Goa, die mit ihrer beachtlich souveränen und gefühlvollen Darbietung der Beethovensonate "Pathétique, Opus 13" eine beeindruckende Leistung ablieferte, wie nicht nur der Elternvertreter Fred Kraft lobte. Ovationen im Stehen mit lautem Jubel folgten. Aufmarschapplaus gab es auch für die Stufenleiterin Dagmar Orlian, die ihrerseits diesen Abiturjahrgang ganz besonders lobte: "An Originalen fehlt es eurer Stufe nicht. Jeder Einzelne ist sich selbst treu geblieben." Vor allem durch ihr Verhalten in schwierigen Situationen, aber auch durch ihre Leistungen und ihr Engagement seien diese Abiturienten zu Vorbildern für jüngere Schüler geworden.

Ebenso originell wie die Auftritte der Schüler war die Abirede von Schulleiter Fries, der sehr unterhaltsam das Motto dieses Abiturs 2014, "einfach unverbesserlich", unter die Lupe nahm.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Abiturienten: Theresa Antes, Jan Hermann (beide Abentheuer), Kevin Axmann, Jan Bremer, Jan Niklas Merker, Wilken Franz Wittig (alle Baumholder), Markus Daniel Ast, Isabell Bartz, Michelle Braun, Anna Donie, Jana Erschow, Marcel Fries, Sophia Caroline Großmann, Julia Huber, Robin Keppler, Kevin Morio, Charlotte Anne Marie Müller, Ann Colleen Schöpfer, Maximilian Gorch Töllner, Eva Wildbiehler (alle Birkenfeld), Benjamin Sebastian Drapal, Natascha Maaß, Meike Mayer (alle Brücken), Nadja Simon (Buhlenberg) Jonathan Gabriel Schmidt (Dienstweiler), Lisa Kamzela (Ellenberg), Kevin Andreas Dreyer (Gollenberg), Maximilian Otto Schmitt (Hahnweiler), Laura Schmitt (Heimbach), Lisa Annen, Dominik Heyda, Viktoria Mohr, Stefanie Saskia Wenzel (alle Hoppstädten-Weiersbach), Aziza Olga Deiab (Idar-Oberstein), Lisa Helm, Melissa Lara Stumm (beide Leisel), Christian Kollmann (Namborn/Hierstein), Marleen Katherin Kleine (Niederbrombach), Elena Katharina Bar, Sophia Friederike Bernhardt, Lukas Dostert, Vanessa Finkler, Elena Maria Frantz, Claudia Simone Freytag, Benjamin Heinrich, Eva Madeleine Herrmann, Thomas Kugler, Jana Kunz, Michelle Lauer, Tabea Leonhard, Christian Paulus, Dorothea Marie Schmidt, Katharina Sophie Schopper, Yannick Schweig, Frederik Staudt, Pia Swadkowski, Hannah Trautmann, Maurice Veit, Selina Roswitha Venneri, Johannes David Weber (alle Nohfelden), Adriana Hanisch, Klaus Krummenauer, Vera Maria Schuhmacher (alle Oberbrombach), Maximilian Kleiner (Oberhambach), Miriam Hoffmann (Reichenbach), Lena Sophie Kunz (Rimsberg), Mareike Schuch (Rinzenberg), Janine Mohr, Jaqueline Mohr (beide Ruschberg) und Anja Stanko (Schwollen). red