| 20:42 Uhr

Bruder-Konrad-Haus
Saarbrücker Obdachloser in Nationalelf

Yannic Kiefer.
Yannic Kiefer. FOTO: Bruder-Konrad-Haus
Saarbrücken. Seit vielen Jahren nimmt das Bruder-Konrad-Haus in Saarbrücken an den deutschen Meisterschaften im Straßenfußball der Wohnungslosen teil. red

Neben der deutschen Meisterschaft werden hier auch die besten Spieler aus den verschiedenen Mannschaften ausgewählt und zu einem Team für die Weltmeisterschaft im Straßenfußball zusammengestellt, die in diesem Jahr  vom 13. bis 18. November in Mexiko stattfindet.


Zum fünften Mal stellt das Bruder-Konrad-Haus in Saarbrücken einen Nationalspieler für die Nationalmannschaft der Wohnungslosen. Yannic Kiefer lebt im Bruder-Konrad-Haus in Saarbrücken. Er wird dort von den Mitarbeitern des Bruder-Konrad-Hauses betreut und in seinen Bemühungen, eine eigene Wohnung und einen Arbeitsplatz zu finden, unterstützt.

Durch seine guten Leistungen bei der deutschen Meisterschaft in Oldenburg wurde Kiefer in die Nationalmannschaft berufen und wird jetzt am 10. November zum Homeless Worldcup nach Mexiko fahren.



Bei der deutschen Meisterschaft der Wohnungslosen sowie auch bei dem jährlich stattfindenden Homeless Worldcup geht es um viel mehr als um Sport. Es geht um soziale Teilhabe, um positive Erfahrungen und persönliche Erfolge, aber auch um den Respekt und die Wertschätzung die die Fußballspieler durch die Zuschauer erfahren.

„Die Anerkennung und den Respekt, den sich die Spieler in den Turnieren erarbeiten, verändern ihr Leben über die Meisterschaft hinaus“, berichtet Bernhard Pinter vom Bruder-Konrad-Haus. Bei der Straßenfußballweltmeisterschaft stehen Spaß und Freude am gemeinsamen Spiel im Vordergrund,  auch faires Verhalten spielt eine große Rolle, erklärt Pinter.