| 20:03 Uhr

Elf Neuzugänge bei der Spvgg. Quierschied
Damit die erneute Zitterpartie ausbleibt

Verstärkung für die Spvgg. Quierschied: Johannes Britz (rechts) kommt vom Oberligisten Saar 05 Saarbrücken zum Saarlandligisten. Er ist einer von vier Saar-05-Spielern, die nach Quierschied gewechselt sind. Foto: Thomas Wieck
Verstärkung für die Spvgg. Quierschied: Johannes Britz (rechts) kommt vom Oberligisten Saar 05 Saarbrücken zum Saarlandligisten. Er ist einer von vier Saar-05-Spielern, die nach Quierschied gewechselt sind. Foto: Thomas Wieck FOTO: Thomas Wieck / Wieck
Quierschied. Der Fußball-Saarlandligist Spvgg. Quierschied setzt auf einen jungen Trainer und auf Spieler aus der Umgebung. Dominik Dix

Die Spvgg. Quierschied hat eine verpatzte Saison hinter sich - der Ausgang war für den Aufsteiger in die Fußball-Saarlandliga jedoch glimpflich. Am letzten Spieltag sicherte sich die Mannschaft von Trainer Lothar Pesch mit dem 2:0-Heimsieg gegen Schlusslicht FV Siersburg den vorletzen Tabellenplatz. Weil die DJK Bildstock in der kommenden Saison aus finanziellen Gründen keine Mannschaft in der Saarlandliga anmelden wird, war dieser Tabellenplatz ausreichend für den Klassenverbleib.



Um eine erneute Zitterpartie in der kommenden Saison zu vermeiden, hat sich der Verein neu aufgestellt. Elf Neuzugänge gibt es (siehe Infokasten), darunter vier Spieler von Saar 05 Saarbrücken. Zwei weitere komen von der U19 des 1. FC Saarbrücken. Auch auf der Trainerbank ist ein neues Gesicht zu sehen. Pascal Bauer übernimmt die Rolle von Pesch. Der 24-Jährige ist seit acht Jahren als Trainer tätig. Die ersten sechs Jahre trainierte er die A-Jugend des SV Rohrbach, dann übernahm er als Spielertrainer die erste Mannschaft. Danach wechselte Bauer zu Saar 05, wo er Reserve des Oberligisten trainierte.

„Ich habe in den letzten Jahren viel Zeit in den Fußball gesteckt“, sagt Bauer. „Ich sehe mich selbst als Teil einer moderneren Trainergeneration und arbeite mit meinen Mannschaften gern mit innovativen Methoden.“ Was das konkret für die Spvgg Quierschied bedeutet, bleibt abzuwarten. Die erste gemeinsame Trainingseinheit fand am vergangenen Freitag statt. Dafür hat „es Einzelgespräche mit allen Spielern gegeben“, sagt Bauer. „Dafür habe ich mir auch viel Zeit genommen. Die Mannschaft hat offen und ehrlich über den Saisonverlauf gesprochen und von sich aus viel Kritik geübt. Dort werde ich mit meiner Arbeit ansetzen.“

Nachbesserungsbedarf sieht Bauer vor allem bei der Defensivabteilung. Die Spvgg. Quierschied, die in der Hallensaison sensationell Zweiter beim Hallenmasters hinter Oberligist FC Wiesbach wurde, erzielte in der Feldrunde zwar 53 Treffer, war mit 97 Gegentreffern aber die Schießbude der Liga. „Wir werden in der Vorbereitung verschiedene Möglichkeiten durchprobieren“, sagt der neue Trainer. „Vermutlich läuft es auf eine Viererkette hinaus. Allerdings wollen wir flexibel sein und im Falle eines Rückstands auf eine Dreierkette wechseln können. Damit lässt sich mehr Druck nach vorne aufbauen“, erklärt Bauer. In Sachen Taktik gebe es einiges zu tun. „Wir werden intensiv an unserm Spiel gegen den Ball arbeiten. Mit einem guten Umschaltspiel ist auch offensiv einiges möglich.“

Personell setzt die Spvgg. Quierschied weiter auf Spieler aus der Region und dem näheren Umfeld. „Viele der neuen Spieler wohnen in Quierschied und Umgebung und passen somit bestens in unser Anforderungsprofil“, sagt der sportliche Leiter Kai Berrang. „Zudem wollen wir künftig nochmal verstärkt auf den eigenen Nachwuchs bauen. Unser neuer Trainer Pascal Bauer wird sehr eng mit dem Trainer der A-Jugend, Janosch Scherer, zusammenarbeiten.“ Zudem rechnet Quierschied mit einem Rückkehrer. Phillip Häfner, der wegen eines Tumors im Becken lange pausieren musste, ist auf dem Weg der Besserung. „Die Frage ist, wie lange der Körper braucht, um wieder volle Leistung bringen zu können“, sagt Bauer. „Wir rechnen aber damit, dass Phillip im Laufe der Saison wieder dabei sein wird.“

Zum traditionellen Testspiel gegen den 1. FC Saarbrücken wird die Spvgg. Quierschied noch auf Häfner verzichten müssen. Für Bauer wird die Partie der erste offizielle Einsatz auf der Trainerbank seines neues Vereins sein. Das Spiel gegen den Regionalligisten findet am kommenden Sonntag, 25. Juni, in Quierschied statt. Anstoß ist um 14.30 Uhr. Der Eintritt kostet nach Vereinsangaben fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

www.spvgg-quierschied.de

Der neue Quierschieder Trainer: Pascal Bauer. Foto: Andreas Schlichter
Der neue Quierschieder Trainer: Pascal Bauer. Foto: Andreas Schlichter FOTO: Andreas Schlichter
Das könnte Sie auch interessieren