| 20:12 Uhr

Leuchtende Kinderaugen
Volksbankkunden erfüllen Kinderwünsche

 Hinter dem Geschenkeberg, von links: Roland Herget (Regionaldirektor Vereinigte Volksbank), Petra Friedrich (Kundenberaterin VVB), Marc Schmitt (Einrichtungsleiter Theresienheim), Marius Schürmann (Kundenberater VVB) und Heribert Denzer (Bereichsleiter Theresienheim).
Hinter dem Geschenkeberg, von links: Roland Herget (Regionaldirektor Vereinigte Volksbank), Petra Friedrich (Kundenberaterin VVB), Marc Schmitt (Einrichtungsleiter Theresienheim), Marius Schürmann (Kundenberater VVB) und Heribert Denzer (Bereichsleiter Theresienheim). FOTO: VVB
Püttlingen. Dank des Engagements von Kunden und Mitarbeitern der Vereinigten Volksbank (VVB) konnten auch in diesem Jahr Weihnachtswünsche von Kindern des Theresienheims Saarbrücken erfüllt werden. Daneben durften sich die Jungen und Mädchen auch über ein neues schnittiges Go-Kart freuen, mit dem sie nun den Garten des Theresienheim unsicher machen können, heißt es in einer Pressemitteilung der Bank. Von red

Die bescheidenen Wünsche, die die Kids auf ihren Wunschsternen am Weihnachtsbaum der VVB in Püttlingen befestigt hatten, zeigten, dass es häufig Kleinigkeiten sind, mit denen man große Freude bereiten kann. „Die Freude der Kinder, wenn sie an Weihnachten ihr Geschenk auspacken dürfen, ist einfach riesig“, berichtet Marc Schmitt, Leiter des Theresienheim. „In vielen Fällen hat das Gefühl, dass jemand an sie denkt und ihnen eine Freude machen möchte, einen viel größeren Wert als das Geschenk als solches. Die glänzenden Augen der Kinder sind einfach unbezahlbar“, fügt Schmitt hinzu.


Die Aktion „VVB-Wunschbaum“ geht in diesem Jahr in die siebte Runde. Organisiert wird sie vom Team der VVB-Filiale Püttlingen um Filialleiter Sebastian Fritz. „Es macht jedes Jahr großen Spaß zu beobachten, mit wie viel Engagement unsere Kunden die Aktion unterstützen“, erzählen Petra Friedrich und Marius Schürmann, Kundenberater der VVB. „Ohne die Hilfe und Unterstützung unserer Kunden wäre die Umsetzung der Aktion nicht möglich. Es ist toll zu sehen, dass die Menschen im Köllertal die Aktion auch nach sieben Jahr noch so treu begleiten“, ist Fritz begeistert.