Der Kurpark ist noch lange nicht fertig

Der Kurpark ist noch lange nicht fertig

Wer schon 2015 im Rilchinger Kurpark übernachten will, muss sein Bett mitbringen. Ein 12 500 Quadratmeter großer Wohnmobil-Platz für 61 Fahrzeuge macht das ab Sommer möglich – deutlich später als geplant.

Die Wasserbecken der Saarland-Therme sind nur etwa 100 Meter vom Wohnmobilstellplatz entfernt. Archivfoto: Saarland-Therme.

Der neue Anlauf für den Bau eines Hotels an der Saarland-Therme hat begonnen. Drei Interessenten für das Projekt im Rilchinger Kurpark gibt es. Mit einem davon verhandelt die öffentliche Projektgesellschaft Saarland Thermen Resort Rilchingen (STRR) derzeit. Valentin Holzer, einer der beiden STRR-Geschäftsführer, und Aufsichtsratschef Stephan Strichertz fassten am vergangenen Freitag auf Anfrage zusammen, was sich im Kurpark tut. Demnach steckt das Hotel-Vorhaben noch im Frühstadium - neun Monate, nachdem die STRR und Hartmut Ostermanns Firma "Victor's Bau + Wert" ihren Bauvertrag rückgängig gemacht haben. Schon damals, im April 2014, sagte Heinz-Peter Klein, der andere STRR-Geschäftsführer, es könne durchaus noch zwei bis drei Jahre dauern, ehe das Hotel steht.

Dennoch gibt es schon 2015 die ersten Übernachtungsgäste im Kurpark. Allerdings bringen sie ihre Betten mit. Und zwar in Wohnmobilen, für die im hinteren Teil des Kurparks 61 Stellplätze entstehen. Zum Leidwesen der Projektgesellschaft geschieht das deutlich später als geplant. Trotz der zum Baubeginn entnommenen Bodenproben zeigte sich, dass der Untergrund an einigen Stellen den Lasten nicht standhalten würde. Dann war Nachbessern, also das Auffüllen mit stabilerem Material, unumgänglich, war die für Ende 2014 vorgesehene Fertigstellung des rund 12 500 Quadratmeter großen Platzes nicht mehr hinzukriegen. Nun soll er spätestens nutzbar sein, wenn in diesem Sommer die Hauptreisezeit beginnt.

Auch rund 100 Meter vom Wohnmobilpark entfernt dürfte sich bald etwas tun. Das Herzstück des Kurparks, die Saarland-Therme, soll zunächst um eine Sauna auf dem Dach wachsen. Strichertz zufolge liegt ein entsprechender Bauantrag des Therme-Pächters Andreas Schauer vor.