Sendeanlage dicht, Licht brennt noch beim SR in Heusweiler

Taghell : Beim SR brennt noch Licht

Sendeanlage in Heusweiler ist außer Betrieb, wird aber sicherheitshalber noch beleuchtet.

Der Saarländische Rundfunk hatte am 21. September seine beiden 120 Meter hohen Sendemasten und auch den dritten, 50 Meter hohen Mast durch eine Sprengung der Halte-Stahlseile niederlegen lassen. Die Masten, bis dahin auch Wahrzeichen der Gemeinde Heusweiler, waren nicht mehr benötigt worden, da die von dort ausgestrahlte Mittelwelle im Dezember 2015 abgeschaltet worden war. Passanten und Anlieger des Geländes zwischen Heusweiler und dem Ortsteil Hirtel wundern sich, dass das große Gelände nachts immer noch beleuchtet ist. Auch im Internet tauchte die Frage nach dem „Warum?“ auf.

Tatsächlich kann man beobachten, dass ab dem Einsetzen der Dunkelheit bis zum Morgen zwischen fünfundzwanzig und dreißig Natriumdampflampen das weitläufige Gelände hell erleuchten. „Warum brennen die Dinger noch, das kostet doch viel Geld?“, fragt ein Anlieger, der in der Nähe wohnt.

Die Saarbrücker Zeitung fragte beim SR nach. Es diene ganz einfach der Sicherheit, das Gelände nachts zu beleuchten, so Reinhard Donie, zuständig für die Programmverbreitung. Er erklärte, dass der SR derzeit noch überlege, was mit dem Gelände passieren werde. Nach wie vor stehen dort die Verwaltungs- und Technikgebäude, zu denen der Zugang auch frei ist. Es könne aber noch bis in den Herbst dauern, bis eine Entscheidung über die weitere Nutzung fällt.- Dementsprechend werden die Lampen also wohl noch eine ganze Weile leuchten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung