| 00:00 Uhr

Friedrichsthaler sollen im Herbst an die Urnen gehen

Friedrichsthal. Thomas Feilen

Vorbehaltlich der Zustimmung der Kommunalaufsicht wird am 20. September in der Stadt ein neuer Bürgermeister gewählt. Die Zustimmung zur einstimmigen Festlegung im Stadtrat auf diesen Termin gilt als Formsache. Eine eventuell nötige Stichwahl soll am 4. Oktober stattfinden. Die Amtszeit von Rolf Schultheis (SPD ) endet am 31. März des kommenden Jahres.

Vorgestern Abend wurde ebenfalls einstimmig der Wirtschaftsplan des Immobilienbetriebes der Stadt fürs laufende Jahr beschlossen. Hierzu merkte Schultheis an, dass rund 120 000 Euro für die Sanierung von Wohnraum für Asylbewerber aufgebracht werden müssen.

Im öffentlichen Teil wurde im Beisein zahlreicher Bürger auch die Bestellung der Vertreter im Zweckverband Naherholungsraum Itzenplitz einstimmig beschlossen. Alle Vorschläge wurden gebilligt.

Beim Tagesordnungspunkt Mitteilungen und Anfragen ging der Rathauschef auch auf die Sanierung des katholischen Vereinshauses ein. Während der Arbeiten könnten die Vereine das Haus nicht nutzen. Vor allem für Fastnachtsvereine würde bereits jetzt eine tragfähige Lösung gesucht. Die Narrenzunft katholischer Vereine (NKV) werde wohl in den Festsaal des Rathauses ausweichen. Mit Vertretern von Hellas Bildstock soll es nach den Worten von Schultheis in der Sitzung nach Ostern einen Ortstermin geben. Die Verwaltung ihrerseits sei für weitere Vorschläge offen - auch von außerhalb der betroffenen Vereine.