| 00:00 Uhr

Überraschung gegen den Dritten

Friedrichsthal. Der SC Friedrichsthal hat dank einer starken zweiten Halbzeit einen Rückstand gegen den Tabellendritten SV Auersmacher gedreht und mit 2:1 gewonnen. Durch den Erfolg kletterte der SCF auf Tabellenplatz 15. Sebastian Weisbrodt

Für die Fußballer des SC Friedrichsthal steht heute ein großes Spiel an. Um 19 Uhr ist der Regionalligist SV Elversberg im Saarlandpokal-Viertelfinale zu Gast im Stadion am Franzschacht. Pünktlich zu diesem Spiel hat sich der SCF in der Saarlandliga nach mäßigen Auftritten nach der Winterpause Selbstvertrauen geholt - mit einem 2:1 (0:1)-Sieg am Samstag gegen den bis dahin Tabellendritten SV Auersmacher . Im Kampf gegen den Abstieg ist die Mannschaft von Trainer Dieter Ferner dadurch um einen Rang auf Platz 15 geklettert.

Während Friedrichsthal feierte, war SVA-Trainer Patrick Bähr bedient. "Wir haben in der zweiten Halbzeit vielleicht 30 Prozent der Zweikämpfe gewonnen", sagte er: "Wir haben es versäumt, das 2:0 nachzulegen. Friedrichsthal war dann bissiger und läuferisch stärker. Ihr Sieg geht auf Grund der zweiten Halbzeit in Ordnung."

Aus Friedrichsthaler Sicht startete die Partie mit einem Schock: Nach drei Minuten gingen die Gäste in Führung. Marco Wolf zog einen Freistoß auf das lange Toreck, wo Auersmachers Verteidiger Dominik Schommer frei zum Kopfball kam und zum 1:0 einnetzte. In dieser Szene sah der Friedrichsthaler Torhüter Markus Becker nicht gut aus, da er unter der Flanke hindurchsegelte. In der ersten Halbzeit blieb Auersmacher spielbestimmend, ohne sich aber zwingende Torchancen zu erspielen.

Friedrichsthal wirkte verunsichert und erspielte sich keine nennenswerten Chancen. Erst gegen Ende des ersten Durchganges wurde der SCF gefährlicher. Aber sowohl Torsten Bickelmann als auch Patrick Nickels verpassten den Ausgleich.

"Bei uns hat jeder erkannt, was auf dem Spiel steht. Deshalb wurde unsere Leistung in der zweiten Halbzeit besser", sagte SCF-Rechtsaußen Nico Kmoch. Die Gastgeber machten ordentlich Druck. Kmoch bediente Tobias Mansfeld , dessen Schuss aber zu hoch angesetzt war. Besser machte es Sascha Lang in der 53. Minute. Er kam am linken Strafraumeck an den Ball, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und zirkelte den Ball zum 1:1 über SVA-Torwart Florian Schworm ins lange Toreck. Die Führung folgte keine zwei Minuten später. Kmoch schnappte sich den Ball an der Mittellinie und legte ein Solo über 40 Meter auf das Feld. Er behielt vor Schworm die Nerven, schoss den Ball überlegt über die Linie und krönte so seine starke Leistung.

Der SC Friedrichsthal hatte Chancen zum 3:1. Ein Tor von Patrick Nickels wurde wegen Abseitsstellung jedoch nicht gegeben. Und Alden Hodzic scheiterte nach einem Konter an Torwart Schworm. "Heute hat man gesehen, dass es bei uns nur über den Kampf geht. Wir haben die Fehler von Auersmacher besser ausgenutzt, als sie unsere", sagte Kmoch: "Wir müssen jetzt eine Serie starten und schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller herauskommen."

Auersmacher rutschte auf den vierten Platz und hat nun acht Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten SV Bübingen, der nach seinem 4:2-Sieg gegen den FV Eppelborn an Tabellenführer FSV Jägersburg dran bleibt. Eine klare Niederlage musste der SC Halberg Brebach einstecken. Er verlor mit 0:3 gegen den SV Mettlach.