Diskussion über europäische Großregion im Saarrondo am 12. November

EU-Diskussion in Saarbrücken : Themen-Abend: Wie Europa den Alltag prägt

(red) Europe Direct heißen die regionalen Informationszentren, wie sie die Europäische Union in Saarbrücken, Nancy, Colombey-les-Belles und Esch/Alzette betreibt. Diese Zentren laden die Menschen aus der Region zum grenzüberschreitenden Dialog ein.

Die Veranstaltung „Europa ist groß(Region)/L’europe en grande(region)“ ist am Dienstag, 12. November, ab 18 Uhr, im Saarrondo, Europaallee 4, in Malstatt. Dann sollen junge Frankzosen, Luxemburger und Deutsche darüber diskutieren, welchen Einfluss die EU auf ihren Alltag hat. Es kann zum Beispiel um die Vor- und Nachteile eines Lebens in der Grenzregion gehen oder um Verbesserungsvorschläge. Zum EU-Abend gehört eine Podiumsdiskussion. Beteiligt sind: Jochen Pöttgen, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn, Tobias Winkler, Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in München, Edouard Jacque, Mitglied des Regionalrats Grand Est (Aufgabenbereich „Grenzüberschreitende Arbeitnehmer/-innen“ und Präsident des Vereins „Frontaliers Grand Est“), sowie die Journalistin Julia Korbik. Durch den Abend führt Moderatorin Carolin Dylla (SR), die Gewinnerin des Deutsch-Französischen Journalistenpreises 2019 im Bereich Nachwuchs. Der Bürgerdialog wird simultan auf Französisch und Deutsch übersetzt. Der Abend endet mit einen Umtrunk. Der Eintritt ist frei. Wer dabei sein möchte, melde sich bitte an.

Kontakt: Europe Direct Saarbrücken, (06 81) 9 05 12 20, europe-direct@saarbruecken.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung