Wieder mehr Arbeitslose zum Jahresende

Wieder mehr Arbeitslose zum Jahresende

Zum Jahresende schwingt die Kurve der Arbeitslosenquote nach oben. Hoffnung gibt es für 2014: Aufwärts soll es dann mit dem regionalen Arbeitsmarkt gehen, so die Prognose des Arbeitsagentur-Chefs Jürgen Haßdenteufel.

Saisonbedingt ist die Arbeitslosigkeit in unserer Region zum Jahresende wieder leicht gestiegen. Das geht aus dem Arbeitsmarktbericht hervor, den die Agentur für Arbeit gestern vorgelegt hat. Lag die Arbeitslosenquote im Saarpfalz-Kreis zum Ende des Jahres 2012 noch bei 5,5 Prozent, kletterte sie 2013 auf 5,7 Prozent. Grund für diese Entwicklung sei der etwas geringere Personalbedarf der Betriebe im Saarpfalz-Kreis als noch im Vorjahr, berichtet die Agentur für Arbeit.

Als einziger Kreis im Saarland weist der Saarpfalz-Kreis einen Rückgang der Arbeitslosen auf. 4254 Personen waren im Dezember arbeitslos gemeldet. Damit liegt die Zahl der Betroffenen dort leicht unter der des Vorjahres, und zwar 0,1 Prozent. Im Jahresdurchschnitt lag die Zahl der Arbeitslosen aber noch deutlich über dem Ergebnis von 2012.

In St. Ingbert gibt es im Vergleich zum Vormonat 35 Arbeitslose mehr. Ein Plus verzeichnet auch die Geschäftsstelle der Arbeitsagentur in Blieskastel. Die Stadt Blieskastel, Gersheim und Mandelbachtal zählen 19 zusätzliche Arbeitslose im Dezember.

"Das abgelaufene Jahr hat uns vor viele Herausforderungen gestellt. Die Arbeitgeber haben bei Neueinstellungen spürbar zurückhaltend agiert", resümiert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland zum Jahresende. "Die Konjunkturprognosen für 2014 sind derzeit durchweg positiv, allerdings wirkt sich ein Wirtschaftswachstum immer zeitverzögert auf die Einstellungsbereitschaft der Betriebe aus. Ich erwarte daher, dass der lokale Arbeitsmarkt 2014 eine leichte Aufwärtstendenz zeigen wird, jedoch zumindest im 1. Quartal eher stagniert. Die Chance, eine Arbeitsstelle zu finden, wird vor allem für Fachkräfte immer noch relativ gut sein", so Haßdenteufel zur Entwicklung in diesem Jahr.

Im Saarpfalz-Kreis haben sich im Dezember 350 Personen nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet, 38 mehr als im November. Dagegen konnten knapp 200 Frauen und Männer im vergangenen Monat die Erwerbstätigkeit wiederaufnehmen und so die Arbeitslosigkeit beenden.

Bei allen Personengruppen ist die Arbeitslosigkeit gestiegen, sowohl bei den unter 25-Jährigen, als auch bei den 50- bis unter 65-Jährigen. Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen lag jedoch um deutliche 14,5 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres.

Im gesamten Jahr 2013 nahm der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur rund 3910 Jobangebote entgegen. Das sind 3,3 Prozent weniger als im Jahr davor. Insgesamt waren zum Ende des Monats Dezember noch 775 Stellen zur Besetzung gemeldet. Gesucht werden hauptsächlich Fachkräfte für die Metallerzeugung und -bearbeitung, den Metallbau, für Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Verkauf und Hotel- und Gaststättengewerbe.

Ständiger Bedarf besteht außerdem im Bereich der medizinischen und nichtmedizinischen Gesundheitsberufe, für den Bereich Erziehung und Soziales und für den Personen- und Güterverkehr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung