Tschechisches Nonett spielt in der Schlosskirche

Tschechisches Nonett spielt in der Schlosskirche

Das Tschechische Nonett wird im Rahmen des Euroclassic-Festivals am Samstag, 28. September, um 20 Uhr in der Schlosskirche Blieskastel zu Gast sein.

Mit dem Tschechischen Nonett konnte eines der ältesten Kammerensembles weltweit engagiert werden. Gegründet wurde es im Jahr 1924 von Schülern des Prager Konservatoriums und wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem bedeutenden Klangkörper mit klassischem Repertoire, in vielerlei Hinsicht bahnbrechend für neue Musik. Das Tschechische Nonett hat durch seine Interpretationen und der originellen Instrumentalbesetzung viele bekannte zeitgenössische Komponisten zu neuen Kompositionen inspiriert, genannt seien an dieser Stelle unter anderem Prokofjew, Lutosawski oder Martin. Das Tschechische Nonett stellte sich bereits auf zahlreichen internationalen Musikfestivals vor: den Salzburger Festspielen, Edinburgh International Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Prager Frühling und anderen.

Die spezifische Instrumentalbesetzung (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Bläserquintett) bietet eine fast unerschöpfliche Skala an Farbkombinationen mit dem vollen Klang eines Kammerorchesters. Dadurch ist es möglich, Kompositionen vom Barock bis zur Gegenwart ins Repertoire aufzunehmen, welches laut Veranstalter besonders breit und vielfältig ist. In Blieskastel spielt das Tschechische Nonett Werke von Friedrich Smetana, Richard Wagner und Johannes Brahms.

Karten gibt es für 15 (ermäßigt zwölf) Euro beim Verkehrsamt Blieskastel im "Haus des Bürgers", Luitpoldplatz 5, Tel. (0 68 42) 9 26 13 14, E-Mail: verkehrsamt@blieskastel.de, oder bei Quelle Hertel, Blieskastel.

Mehr von Saarbrücker Zeitung