Squash: Wiesentals Zweite verlässt erstmals die Abstiegszone

Squash: Wiesentals Zweite verlässt erstmals die Abstiegszone

Beim Heimspieltag in der Squash-Oberliga im Rohrbacher Fitness- und Gesundheitszentrum flipflop bezwang der SRC Wiesental-St. Ingbert II am vergangenen Samstag den Tabellenfünften SC Homburg überraschend mit 3:1.

Dabei waren für den Gastgeber Frank Andreas, Christian Volgger und Michael Bauer erfolgreich. Das zweite Tagesspiel gegen den Tabellendritten S&F St. Wendel wurde mit 1:3 verloren, wobei Bauer siegte. Außerdem kam Christian Tietz zum Einsatz. "Das waren gegen zwei auf dem Papier viel stärker einzuschätzende Gegner zwei tolle Mannschaftsleistungen. Wenn es so weiter geht, haben wir gute Chancen auf den Klassenverbleib", freute sich SRC-Kapitän Michael Bauer über das Vorrücken auf Rang sieben. Somit konnte Wiesental erstmals die Abstiegszone verlassen.

Die Erste war in der Regionalliga in Koblenz zu Gast. Zunächst gab es gegen den Tabellenvierten SC Koblenz ein aufgrund des Satzverhältnisses von 6:7 verlorenes 2:2-Unentschieden. Die Siege holten Patrick Klein und Simon Krewel. Im zweiten Tagesspiel verlor der SRC dann das Saar-Derby gegen den Zweiten SC Heidenkopf-Saarbrücken mit 1:3. Den einzigen Punkt holte erneut Krewel. Zum Einsatz kamen auch Thorsten und Christian Schmees. "Die Niederlage gegen Heidenkopf war etwas unglücklich, dafür haben wir immerhin einen Punkt gegen eine gut besetzte Koblenzer Mannschaft geholt", kommentierte SRC-Kapitän Thorsten Schmees das Abrutschen auf den fünften Tabellenplatz. Beide Wiesental-Teams bestreiten am Samstag, 25. Januar, den nächsten Spieltag.

Mehr von Saarbrücker Zeitung