Scheen langsam uff Weihnachde zu

Jedds fangt se widder aan, die Azwenzzeit, die wo manche gar nidd hann kinne abwaarde. Ich hann sogar schunn gelääs, es wäär die allerheegschd Zeit fier die Last-Minidd-Geschenke.

Das iss englisch unn hääscht sovill wie uff de leddschde Drigger. Awwer das muss mer sich joo nidd unbedingt uffs Au drigge losse, die hann sich scheins bloos um ääner Monat verrechent.

Jedds iss mool seerescht de erschde Advent draan unn dann kummt anschließend de Nigelaus unn dann siehmer mool weider. Unn obwohl de Weihnachtsmann joo middem Renntier gefahr kummt, sollt mer sich nidd heddse losse. Es werrd kurz vor de Feijerdaache ganz vunn allään noch heggdisch genuch.

Unn dass mir e paar Takte erunner schalde, doodebei helfe uns joo amtlicherseits aach die zahlreiche derzeidische, strategisch ginschdisch verdäälte Stroosesperre in unn um Dengmerd erumm. Die sinn aach scheen feschdlich rot-weiß geschmiggt unn wanns drause dunkel werrd, sinn sogar noch e paar Lichdscher draan. Unn de Nigelaus denkt still vor sich hin: Ich glaab, ich stehn noch draus im Wald. Doo sieht mer mool widder, es Lääwe iss nidd nur e Baustell, es iss aach e ganz groosie Wunnertüüt, wo faschd an jeder Egg e Iwwerraschung uff emm waard.

Es Kanalverleeje iss joo schunn vunn sich aus e tiefschürfendi Tätischkääd. Wo awwer scheins vunn de Audofahrer gar nidd so richdisch gewürdischd werrd. Mer muss das eewe nidd blos negatief siehn unn sich saan: De Umwää iss es Ziel.

Das Ganze iss dann nidd e Verkehrsstoggung, das iss Entschleunischung. Unn e zäh flissischer Verkehr heischt nidd unbedingt Stillstand, sondern iss e Ort der Besinnung. Unn desweeje graad die richdisch Instimmung uff die so rasch nahende Weihnachtszeit.