Neuer französischer Premierminister hat guten Draht zu St. Ingbert

Neuer französischer Premierminister hat guten Draht zu St. Ingbert

St. Ingbert. Zur Ernennung von Jean-Marc Ayrault zum französischen Premierminister hat Oberbürgermeister Georg Jung im Namen aller St. Ingberter einen Brief an Ayrault geschrieben. Ayrault besiegelte gemeinsam mit Oberbürgermeister Werner Hellenthal am 6. Juni 1981 die Städtepartnerschaft zwischen St. Ingbert und Saint Herblain. Er war bis 1989 Bürgermeister der französischen Partnerstadt

St. Ingbert. Zur Ernennung von Jean-Marc Ayrault zum französischen Premierminister hat Oberbürgermeister Georg Jung im Namen aller St. Ingberter einen Brief an Ayrault geschrieben. Ayrault besiegelte gemeinsam mit Oberbürgermeister Werner Hellenthal am 6. Juni 1981 die Städtepartnerschaft zwischen St. Ingbert und Saint Herblain. Er war bis 1989 Bürgermeister der französischen Partnerstadt. Dann wechselte er als Bürgermeister in die Stadt Nantes. Lange Jahre war Ayrault außerdem Fraktionschef der Partie Socialiste in der französischen Nationalversammlung.Auch als Bürgermeister von Nantes kümmerte sich Ayrault intensiv um die Städteverbindung zwischen St. Ingbert und seiner Heimatstadt Saint Herblain. Besuche in Deutschland nutzte er immer wieder zu privaten Besuchen in St. Ingbert. Ayrault war überdies maßgeblich beteiligt am Zustandekommen eines Kooperationsabkommens zwischen St. Ingbert, Saint Herblain und der senegalesischen Landgemeinde N'Diaganiao.

Der Brief Jungs an Ayrault hat folgenden Wortlaut: "Sehr geehrter Herr Premierminister, es ist mir eine außerordentliche Ehre, Ihnen zu Ihrer Ernennung gratulieren zu dürfen. Im Namen aller St. Ingberterinnen und St. Ingberter gratuliere ich einem Mann, der einen engen Bezug zu unserer Stadt, ihren Menschen und ihrer Region hat. Ich gratuliere einem Menschen, der Freundschaft zwischen den Menschen in unseren beiden Nationen praktiziert hat, zu einer Zeit, als dies keineswegs alltäglich war.

Sie haben im Jahr 1981 gemeinsam mit Dr. Werner Hellenthal, dem damaligen Oberbürgermeister, eine Freundschaft begründet, die Signalcharakter für unsere Region hatte. Dass viele Ihrem Beispiel und dem meiner Amtsvorgänger gefolgt sind, hat deutsch-französische Freundschaft zu alltäglicher Praxis gemacht.

Dass Sie anlässlich Ihres Amtsantritts davon sprechen, dass diese Freundschaft weiter gelebt werden muss, ist für mich eine große Freude. Ich bin sicher, dass Ihre Nation einen guten Premierminister hat! Seien Sie sicher, dass auch in Zukunft die Herzen der St. Ingberterinnen und St. Ingberter vom Gedanken der deutsch-französischen Freundschaft bewegt sind, und dass Sie als Mitbegründer dieser Freundschaft in unserer Stadt immer einen ganz besonderen Platz haben werden. Ich wünsche Ihnen in Ihrem neuen Amt alles erdenklich Gute!" red