Handball-Saarlandliga: SGH beendet die Saison beim TV Kirkel

Handball-Saarlandliga: SGH beendet die Saison beim TV Kirkel

St. Ingbert. Am letzten Spieltag der Handball-Saarlandliga trifft die SGH St. Ingbert an diesem Samstagabend um 18 Uhr in der Kirkeler Burghalle auf den TV Kirkel. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage (ein Remis, drei Siege) will die Mannschaft von SGH-Trainer Mirko Schwarz ihre Serie fortsetzen

St. Ingbert. Am letzten Spieltag der Handball-Saarlandliga trifft die SGH St. Ingbert an diesem Samstagabend um 18 Uhr in der Kirkeler Burghalle auf den TV Kirkel. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage (ein Remis, drei Siege) will die Mannschaft von SGH-Trainer Mirko Schwarz ihre Serie fortsetzen. Schwarz sieht sich und seine Mannschaft nach einer ordentlichen ersten Saison in der Saarlandliga und Platz sieben am Ziel: "Ich bin froh, dass wir es geschafft haben, uns in den letzten Wochen, angefangen mit dem Punktgewinn gegen den TBS Saarbrücken, mit konzentrierten Leistungen ins Mittelfeld zurückzukämpfen. Wir haben uns damit selbst belohnt."Kapitän Christian Schauer führt den Klassenverbleib und das gute letzte Saisondrittel auf die Stimmung im Team zurück: "Anders als in den letzten Jahren, als die erste Mannschaft eher ein zusammengewürfelter Haufen mit vielen Söldnern war, waren wir dieses Jahr eine Einheit, die sich durch Kameradschaft ausgezeichnet hat. Jeder hat sich für den anderen zerrissen. Und nur deshalb haben wir am Ende diesen siebten Platz erreicht." Die SGH setzte in diesem Jahr auf Eigengewächse und kam mit nur zwei Neulingen aus, die beide voll einschlugen: Philipp Michel (20), der vom SV 64 Zweibrücken kam, dort aber fast nur auf der Bank saß, mauserte sich zum unermüdlichen Arbeiter mit Torgefahr. Rückraumspieler Philipp Zeimet (19), ehemals TuS Elm-Sprengen, sorgte mit seiner Wurfgewalt für Aufsehen.

Bei aller Zufriedenheit über die geglückte Premierensaison blickt Schwarz jedoch auch schon nach vorne: "Wenn das Kirkel-Spiel vorbei ist, dürfen meine Jungs sechs Wochen verschnaufen, dann beginnen wir bereits mit der Vorbereitung für die neue Saison." eick