Blieskasteler gehen auf Frankreich-Tour

Blieskasteler gehen auf Frankreich-Tour

Blieskastel. Nachdem 2011 mit Castellabate die italienische Partnerstadt besucht wurde, bietet die Stadt Blieskastel 2012 wieder eine Fahrt ins französische Le Creusot an. Geplanter Termin ist Freitag, 5. Oktober, bis Sonntag, 7. Oktober. Der Termin liegt außerhalb der Ferien, aber trotzdem günstig für all diejenigen, die einen Brückentag einlegen möchten, denn am 3

Blieskastel. Nachdem 2011 mit Castellabate die italienische Partnerstadt besucht wurde, bietet die Stadt Blieskastel 2012 wieder eine Fahrt ins französische Le Creusot an. Geplanter Termin ist Freitag, 5. Oktober, bis Sonntag, 7. Oktober. Der Termin liegt außerhalb der Ferien, aber trotzdem günstig für all diejenigen, die einen Brückentag einlegen möchten, denn am 3. Oktober ist Feiertag. Wie die Stadt mitteilt, geht es los am Freitagmorgen am Busbahnhof in Blieskastel. Von dort aus wird nicht Le Creusot direkt, sondern erst einmal Dijon, die Hauptstadt der Bourgogne, angefahren. Geplante Ankunft in Dijon ist der späte Vormittag. Nach einer Mittagspause trifft sich die Gruppe mit dem aus den Vorjahren bekannten und beliebten Reiseführer Claus Haverkamp zu einer Stadtführung. Anschließend geht es mit dem Bus am Canal du Centre entlang in die Blieskasteler Partnerstadt. Dort erwartet die Truppe ein Empfang im Rathaus mit dem Bürgermeister. Zum Abendessen geht es ins Restaurant "Moulin Rouge".Am Samstag dürfen die Teilnehmer Burgund besser kennen lernen, besser gesagt die Landschaft des Charolais-Brionnais. Am Morgen geht es nach Paray-Le-Monial mit der Abteikirche "Sacré Coeur", die wie eine "Taschenbuchausgabe" von Cluny erscheint. Von dort aus dann weiter in die Dörfer Anzy-Le-Duc mit der Prioratskirche Sainte-Trinité und Semur-en-Brionnais, welches zu den 100 schönsten Dörfer Frankreichs zählt. Wer schon einmal in Burgund war, weiß, dass es dort neben vieler Kirchen auch jede Menge Schlösser gibt, deren Besichtigung zum Pflichtprogramm ein jeder Reise gehört.

So geht es dann auch am Sonntag nach Couches zum "Château de Marguerite de Bourgogne". Nach Besichtigung des Schlosses erfolgt die Weiterfahrt über Nolay, einem ehemaligen Marktflecken zum Schloss Chamilly, wo zum Abschluss eine Weinprobe und Imbiss mit heimischen Spezialitäten à la bourgogne angeboten wird. Frisch gestärkt geht es dann nachmittags zurück nach Blieskastel.

Die Fahrt kostet pro Person 160 Euro im Doppelzimmer, Einzelzimmer-Zuschlag: 60 Euro. Darin enthalten sind die Übernachtung mit Frühstück im Hotel "Petite Verrerie" im Zentrum von Le Creusot sowie die Busfahrt. Eintrittspreise müssen separat bezahlt werden. Anmeldung und Zahlung erfolgt im Servicecenter der Stadt im Rathaus III. Anmeldeschluss ist Freitag, 25. Mai. red

Weiter Infos zur Fahrt bei Alfons Stumpf, Telefon (0 68 42) 9 26-13 00, oder Katja Pieter, Telefon (0 68 42) 9 26-13 31.

Hintergrund

Nach ersten Kontakten im Winter 1987 wurde die Städtepartnerschaft offiziell am 1. April 1989 in Le Creusot und am 20. Mai 1989 in Blieskastel besiegelt. Dem gemeinsamen Ziel beider Städte, die Beziehungen weit über den Rahmen offizieller Begegnungen hinaus auf breite Bevölkerungsteile beider Städte auszudehnen, ist man in den letzten Jahren ein gutes Stück näher gekommen. Neben den regelmäßigen Austauschen der Schüler und Jugendlichen, gibt es Kontakte und Begegnungen der unterschiedlichsten Vereine; der Bogen spannt sich hier von Sportvereinen über Musikvereine, politischen Parteien, Künstlern bis hin zu Pfarrverbänden. ert

Mehr von Saarbrücker Zeitung