Nach kurzfristigen Beginn: Sanierung der Hobelsstraße in St. Ingbert wird unterbrochen

Wegen aktueller Wetterlage : Arbeiten in der Hobelsstraße wieder eingestellt

Wegen der momentanen Nässe müssen die Sanierungsarbeiten unterbrochen werden. Wann genau es weiter geht, ist aktuell noch unklar.

Die Anwohner der Hobelsstraße in St. Ingbert müssen nun doch länger auf die Sanierung ihrer Straße warten als gedacht. Nachdem die kurzfristigen Arbeiten zu einigen verärgerten Stimmen geführt hatten, wurden die Sanierungsmaßnahmen am gestrigen Mittwoch, 27. November, vorläufig wieder eingestellt. Grund für den vorzeitigen Abbruch sei die aktuelle Wetterlage, wie die Stadtverwaltung auf Anfrage mitteilt.

Die momentane Feuchtigkeit führe dazu, dass der Haftvermittler zwischen der neuen Asphaltschicht und dem Straßenuntergrund nicht richtig funktioniere. Da der neue Asphalt deswegen abzurutschen drohe, haben sich die zuständigen Baufachleute dazu entschlossen, die Bauarbeiten vorerst einzustellen, erklärte Maria Müller-Lang, stellvertretende Sprecherin des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation der Stadt St. Ingbert.

Betroffen sei davon aber nur der hintere und steilere Teil der Hobelsstraße. Die ersten 40 Meter und die knapp 150 Meter lange angrenzende Prälat-Goebel-Straße – also genau die Strecke, die von der Hobelsstraße zur Josefskirche führt, wo demnächst die Weihnachtsmesse mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier stattfindet – konnten dagegen fertig saniert werden.

Ein genauer Termin, an dem die Bauabreiten auf den übrigen rund 230 Meter der Hobelsstraße nun fortgesetzt werden sollen, steht laut Müller-Lang noch nicht fest. Man plane aktuell mit dem kommenden Frühjahr, hieß es.