Radsport Eine schrecklich sportliche Familie

St Ingbert/Luckenwalde · Die St. Ingberter Lars, Thore, Dirk und Christine Hemmerling glänzen bei Cyclocross-DM.

 Lars Hemmerling verpasste einen Podestplatz bei der Cyclocross-DM nur um drei Sekunden.

Lars Hemmerling verpasste einen Podestplatz bei der Cyclocross-DM nur um drei Sekunden.

Foto: Dirk Hemmerling

(red) Bei den Anfang Januar ausgetragenen deutschen Meisterschaften (DM) im Cyclocross (CX) in Luckenwalde in Brandenburg glänzten die saarländischen Radsportler mit starken Platzierungen. Allen voran Familie Hemmerling aus St. Ingbert. In der Klasse der Männer U 23 gingen die beiden Brüder Lars und Thore für das Team Bike Aid an den Start. Weil Lars Hemmerling in der CX-Bundesliga Rang vier belegt, durfte er aus der ersten Reihe starten und konnte sich von Beginn an in der Spitzengruppe festsetzen. Nach einer Tempoverschärfung durch den späteren Sieger Pascal Tömke vom RSC Neustadt bildete sich eine sechsköpfige Verfolgergruppe um Hemmerling. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. Mit drei Sekunden Rückstand auf den Dritten verpasste Lars Hermmerling nur knapp das Podest. Er wurde am Ende Fünfter. Für seinen Bruder Thore reichte es bei seiner ersten Teilnahme an einer Cross-DM auf dem kurvigen Terrain zu einem guten zwölften Platz.

Noch besser lief es für Vater Dirk Hemmerling in der Klasse der Masters 3. Als Gesamtführender der Cross-Bundesliga in seiner Altersklasse gehörte er zu den Favoriten auf dem Gesamtsieg. Nach einem harten Duell mit ständig wechselnder Führung musste er sich am Ende nur Stefan Danowski von der RG BSV Hamburg geschlagen geben und wurde deutscher Vizemeister.

Mit Platz sechs in der Altersklasse der Schüler U 15 erreichte Julius Klose vom MTB Sport Saar-Obermosel ebenfalls eine Top-Platzierung für das saarländische Team. Weitere saarländische Starter waren: Marc Ziegler (Senioren 3/Platz 25) und Christine Hemmerling (Seniorinnen 40+/Platz 13), die ebenfalls für Bike Aid starten.