Zwei Tage mit viel Musik

Altstadt. Regen und Sonne wechselten sich beim Altstadter Dorffest am vergangenen Wochenende gegenseitig ab. Dennoch ließen sich Standbetreiber und Besucher ihre Laune nicht verderben und zeigten auf dem schön gelegenen Dorfplatz, dass man auch bei nicht so gutem Wetter feiern kann

Altstadt. Regen und Sonne wechselten sich beim Altstadter Dorffest am vergangenen Wochenende gegenseitig ab. Dennoch ließen sich Standbetreiber und Besucher ihre Laune nicht verderben und zeigten auf dem schön gelegenen Dorfplatz, dass man auch bei nicht so gutem Wetter feiern kann. Im Mittelpunkt des zweitägigen Dorffestes standen viel Musik, der traditionelle Frühschoppen, ein Gottesdienst, ein Kinderprogramm sowie ein vielfältiges kulinarisches Angebot."Der Wettergott hat es am Samstagabend noch gut mit uns gemeint", stellte Ortsvorsteher Peter Voigt mit Blick auf einen gerade einsetzenden Regenguss fest. Pünktlich zur Eröffnung des zwölften Auflage des Dorffestes Altstadt durch den Ortsvorsteher hatte sich das Wetter am vergangenen Samstag gebessert. Und so durften sich die zahlreichen Dorffestbesucher auf Live-Musik mit der Rock-Formation Seventh Sunrise freuen, die auf der Bühne für gute Stimmung auf dem Dorfplatz sorgten. "Hier herrscht ein gelebtes Miteinander", wies Voigt auf eine gewachsene Dorfgemeinschaft im Ort hin. Viele Menschen engagierten sich in den am Dorffest beteiligten Vereinen und sorgten dafür, dass die Veranstaltung ein Erfolg werde. Dennoch werde es für die Vereine jedes Jahr schwieriger, genügend Helfer zu finden.

"Doch die, die mitmachen, sind eine feste Bank", stellte Voigt fest. An den fünf Ständen, die von örtlichen Vereinen - Turnverein, Sportverein, Geflügelzuchtverein-, der privaten Initiative "Wutze-Griller" sowie dem Oldtimer-Club Limbach betrieben wurden, herrschte an beiden Tagen großer Andrang. Der Sonntag wurde erst einmal mit einem von Pfarrer Glitt gestalteten Gottesdienst unter freiem Himmel eingeläutet.

Im Anschluss sorgte die Limbacher Dorfmusik Hacke für Stimmung auf dem Platz. Gut geschützt unter dem überdachten Bühnendach trotzten die sechs Musiker den immer wieder einsetzenden Regenschauern. Aber so richtig warm ums Herz wurde es bei den miesen Witterungsverhältnissen natürlich nicht.

"Die Dorfmusik Hacke gehört seit Jahren zum festen Bestandteil unseres Dorffestes", lobte Peter Voigt die musikalischen Beiträge der Limbacher Dorfmusik. Für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher war an beiden Tagen ausreichend gesorgt. Das kulinarische Angebot reichte von bayerischen Spezialitäten über Grillschinken bis hin zu Huhn und Pute. Angesichts dieses leckeren Angebotes konnte bei vielen Gästen die Küche zu Hause ruhig kalt bleiben.

Und so herrschte am Sonntag um die Mittagszeit viel Betrieb in den Zelten auf dem Platz vor der Feuerwehr. Am Sonntagnachmittag hatte sich quasi zum Ausklang der Veranstaltung die Zirkustruppe Heck-Meck angesagt, um die Kinder mit Jonglagen, Feuerspucken und Hochradakrobatik zu unterhalten. "Dorfmusik Hacke gehört zum festen Bestandteil unseres Dorffests."

Peter Voigt