Zusammengehörigkeitgefühl sorgt auch für ein tolles Dorffest

Zusammengehörigkeitgefühl sorgt auch für ein tolles Dorffest

Wenn Ortsvorsteher Peter Voigt dem Wettergott dankt, kann es sich nur um ein erfolgreiches Dorffest in Altstadt gehandelt haben. Genauso war's: Es gab Musik, Gespräche und es wurde viel gelacht. Auf dem Dorfplatz herrschte Hochbetrieb.

Samstagabend, kurz vor 21 Uhr - auf dem Altstadter Dorfplatz herrscht Hochbetrieb. Es ist Dorffest-Wochenende, vor dem Feuerwehrgerätehaus haben sich viele Altstadter und Gäste aus der Umgebung gemütlich niedergelassen. Andere gönnen sich ein waches Ohr für die Bühne, dort rocken sich Back to the Roots um Gitarrist Udo Reis gekonnt durch die Musikgeschichte des Rock. Wie viele Besucher den verboten schönen Samstagabend in Altstadt verbringen, lässt sich nur schwer abschätzen, zwischen Zwei- und Dreihundert werden es wohl schon sein, vielleicht ein paar mehr, vielleicht ein paar weniger. Mittendrin: Ortsvorsteher Peter Voigt. Er strahlt übers ganze Gesicht, scheint doch an diesem Abend alles genau so zu laufen, wie man es sich als Veranstalter eines Dorffestes vorstellt: Das Bier läuft, die teilnehmenden Vereine - der SV Altstadt , der TV Altstadt , der Geflügelzuchtverein, die Oldtimer-Freunde und die Wutzegriller - machen Umsatz. Alles ist friedlich und gut gelaunt, es gibt Gespräch und es wird viel gelacht. "Ich bin überglücklich, dass es uns wieder gelungen ist, ein so tolles Fest auf die Beine zu stellen. Und dass der Wettergott es so gut mit uns meint, das krönt das Ganze."

Die Frage, warum in Altstadt in Sachen Dorffest manches besser laufe als andernorts, beantwortet Voigt auch mit dem Zusammengehörigkeitsgefühl, dass die Dorfgemeinschaft auszeichne. "Die Leute unterstützen ihren Verein. Und auf der anderen Seite ist es auch die Musik, die die Leute anzieht. Wir haben für ein solches Dorffest schon ein sehr attraktives Programm. Da können andere vielleicht nicht so mitziehen."

Für diese Musik sorgt am Samstagabend Back to the Roots in der Besetzung Udo Reis (Gitarre ), Christoph Karmann (Bass), Marc Karim Ehlayil (Keyboard), Markus Weiland (Gesang ), Simone Rudolph (Gesang ), Eric Becker (Schlagzeug), Volker Löckelt (Gitarre ) und Walter Schwarz (Percussion).

In einer Pause bringt Udo Reis auf den Punkt, was den erneuten Auftritt der Band in Altstadt für die Musiker zu einem echten Höhepunkt macht. "Das Publikum geht super mit. Und wenn das Publikum Spaß hat, dann hat die Band auch Spaß. Es ist einfach klasse." Natürlich müsse man aber auch immer wieder etwas Neues bieten, "damit das Publikum dein Reiz hat, immer wieder zuzuhören." So habe man auch zwei drei deutsche Songs ins Repertoire aufgenommen, "darunter auch 'Verdamp lang her' von BAP".

Mehr von Saarbrücker Zeitung