1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

"Kein großflächiger Einzelhandel"

"Kein großflächiger Einzelhandel"

Homburg. Mit Nachdruck hat sich Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner gegen möglichen großflächigen Einzelhandel auf der Truppacherhöhe, also gegenüber der Style Outlets in Zweibrücken, ausgesprochen

Homburg. Mit Nachdruck hat sich Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner gegen möglichen großflächigen Einzelhandel auf der Truppacherhöhe, also gegenüber der Style Outlets in Zweibrücken, ausgesprochen. Bei einem Treffen am vergangenen Freitag hatte der Zweibrücker Oberbürgermeister Helmut Reichling seinem Pirmasenser Amtskollegen Bernhard Matheis und Schöner die Pläne von Investoren vorgestellt, dort einen Media-Markt, Kaufland und den Sportartikelmarkt Decathlon anzusiedeln. Laut Reichling, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Zweibrücken, solle die Angelegenheit "unaufgeregt geprüft werden." Bisher gebe es für das Gelände am Truppacherhof noch keinen Bebauungsplan, der Voraussetzung sei für eine Ansiedlung. Schöner stellte bei dem Gespräch in Zweibrücken klar, dass zur Sicherung der Lebensfähigkeit der Homburger Innenstadt Stadtentwicklungs- und Einzelhandels-Konzepte erarbeitet wurden, die auch eingehalten würden und die vor verschiedenen Gerichten auch Bestand gehabt hätten gegenüber Klägern aus dem Einzelhandelsbereich. "In den vergangenen Jahren sind Ansiedlungs-Vorhaben von großflächigem Einzelhandel außerhalb der Innenstadt konsequent abgelehnt worden", so Schöner. Er werde nie negativ darüber reden, wenn eine Stadt sich positiv aufstellt. "Ich habe aber darauf verwiesen, dass Homburg versucht hat, alle Innenstadt relevanten Dinge auch in die Innenstadt zu bringen. Wir halten uns an unser Markt-Konzept", sagte der OB gestern auf Anfrage der SZ. Jetzt soll dort ein "großer Brummer" entstehen, der den Innenstädten von Homburg, Zweibrücken und Pirmasens Probleme bringen könnte. "Ich habe darauf hingewiesen, dass die Landesentwicklungspläne großflächigen Einzelhandel auf der Grünen Wiese eigentlich nicht zulassen können. Sollte das Land diese Vorgabe aus dem Plan aufgeben, sind alle Dämme gebrochen und wir brauchen nicht mehr zu reden über Grüne Wiese oder Innenstadt." Bei solchen Projekten wie dem jetzt vorgestellten, bestünde die Gefahr, dass die Innenstädte veröden.Schöner wies darauf hin, dass er sich im Einklang befinde mit dem Oberbürgermeister von Pirmasens, Bernhard Matheis. "Die Stadt Pirmasens hat die gleichen Bedenken." Man wolle jetzt beobachten, wie es mit dem Vorhaben weiter gehe. Er habe gehört, so Schöner, dass es dort noch keinen Bebauungsplan gebe. Das werde auf jeden Fall eine langfristige Sache, wenn sie denn zum Tragen käme. "Ein Bebauungsplan kostet Geld und macht Arbeit."Das weitere Vorgehen, so die Mitteilung der Stadt Zweibrücken, wäre, dass der "Zweckverband Entwicklungsgebiet Flugplatz Zweibrücken (ZEF)" als Besitzer besagter Fläche die Gespräche mit beiden Investoren fortführen will "auch unter dem Blick auf Entwicklungen im Einzelhandelsbereich in Nachbarstädten der Region." Man wolle sich dann auch ein Bild von den handelnden Personen machen. "Die Stadt Pirmasens hat die gleichen Bedenken."OB Karlheinz Schöner

Auf einen BlickDas Gelände gegenüber den Style Outlets soll für großflächigen Einzelhandel genutzt werden. Neben einer Tankanlage und einem Speiserestaurant sollen am Truppacherhof Media-Markt, Kaufland und Decathlon angesiedelt werden, wenn es nach den Vorstellungen zweier Investoren geht. rs