Johanneum-Klasse in Homburg von Landrat empfangen

Saarpfalz-Kreis : Homburger Sieger auf der ganzen Linie

Landrat Theophil Gallo empfing die 7eu des Gymnasiums Johanneum Homburg im Forum. Die Klasse war beim Kika-Wettbewerb „Die beste Klasse Deutschlands“ erfolgreich.

An einigen Wissensfragen aus den Bereichen Natur, Umwelt, Musik und Erdkunde probierte sich auch Landrat Theophil Gallo beim Empfang der Klasse 7eu des Homburger Gymnasiums Johanneum. Die Schülerinnen und Schüler hatten nämlich am beliebten Schülerquiz „Die beste Klasse Deutschlands“ des TV-Senders Kika teilgenommen und dabei einen hervorragenden dritten Platz belegt (wir berichteten).

Mehr als 1200 Klassen der Stufen sechs und sieben hatten sich für die Fernseh-Quizshow im Kinderkanal beworben. 32 Klassen aus 15 Bundesländern konnten mit ihren Bewerbungen die Jury überzeugen, darunter auch die der Klasse 7eu des Johanneums. Schließlich punkteten die Schülerinnen und Schüler auch mit ihren Kenntnissen und schafften es unter die besten drei Klassen.

Um diese Leistung zu würdigen, lud der Landrat sie zu einer kleinen Feierstunde in die Kreisverwaltung im Forum ein. Klar, dass die Jungen und Mädchen, die in Begleitung ihres Klassenlehrers Michael Frak und des Schulleiters Oliver Schales kamen, den Landrat gerne auf die Probe stellten und einige Fragen aus dem Quiz präsentierten. Der Landrat nahm die Herausforderung an, um dann – er musste bei einer Frage selbst passen – festzustellen: „Das waren richtig schwere Fragen. Hut ab vor eurem Wissensspektrum, das ihr in dieser Wettbewerbssituation unter Beweis gestellt habt. Für mich seid ihr Siegerinnen und Sieger auf ganzer Linie.“ Er lobte den Teamgeist der jungen Menschen, der sicher Voraussetzung für den bemerkenswerten gemeinschaftlichen Erfolg gewesen sei.

Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über eine Urkunde und einen kleinen Zuschuss für die Klassenkasse. Landrat Gallo: „Ihr habt als junge Botschafter auch die Stadt Homburg und den Saarpfalz-Kreis in Deutschland würdig repräsentiert. Dafür danke ich euch und der Schule auch im Namen des Saarpfalz-Kreises ganz ausdrücklich.“