Wartelisten für alle Wohnbereiche

Gersheim. Vor fast genau fünf Jahren, am 4. August 2004, wurden in der DRK-Seniorenresidenz Gersheim die ersten Bewohner aufgenommen. Seither hat sich die Pflegeeinrichtung in der gesamten Bliesgauregion einen guten Namen erworben. Theo Schwarz, Leiter der Einrichtung der DRK-Saarland-Trägergesellschaft, ist mehr als zufrieden mit der Entwicklung

Gersheim. Vor fast genau fünf Jahren, am 4. August 2004, wurden in der DRK-Seniorenresidenz Gersheim die ersten Bewohner aufgenommen. Seither hat sich die Pflegeeinrichtung in der gesamten Bliesgauregion einen guten Namen erworben. Theo Schwarz, Leiter der Einrichtung der DRK-Saarland-Trägergesellschaft, ist mehr als zufrieden mit der Entwicklung. "Wir haben schnell eine gute Belegung erreicht; für alle vier Wohnbereiche gibt's Wartelisten". Elisabeth Hittinger aus Herbitzheim sei eine der ersten gewesen, die in der Pflegeeinrichtung einzog, erzählt Schwarz. Heute kämen Bewohner hauptsächlich aus den Gersheimer Ortsteilen, aber auch aus Teilen der angrenzenden Kommunen Mandelbachtal und Blieskastel. Im November 2004 war das gesamte Haus fertig gestellt; in vier Wohnbereichen standen nun 63 Plätze für die stationäre Pflege, vier Plätze für die Kurzzeitpflege und zwölf für die Tagespflege zur Verfügung. Ergänzt wurde dieses Angebot durch sieben betreute Wohnungen, wovon drei für Paare ausgelegt sind. Neben der allgemeinen Pflege ist die Betreuung von demenzkranken Menschen ein pflegefachlicher Schwerpunkt der Gersheimer Residenz. Die Bewohner leben in zwei beschützenden Wohngemeinschaften. Die Mitarbeiter werden ständig geschult, damit sie für die Menschen eine spezielle Pflege leisten sowie Betreuungskonzepte erstellen und weiter entwickeln können. Im Juli 2005 wurde das Café Henry mit Außenterrasse eröffnet. Es rundet das Ensemble mit dem Kopfgebäude an der Bahnhofstraße und dem Ärztehaus am Dorfplatz architektonisch und lebendig ab. Nicht nur für die Menschen, die einer Demenzbetreuung bedürfen, ist vor zwei Jahren im rückwärtigen Teil ein "Garten der Sinne" entstanden. In der Entwicklung steht ein Natur- und Erlebnispark, gelegen im idyllischen Hetschenbachtal in Richtung Walsheim. Er wurde in diesem Jahr begonnen. Fünf Tage haben sich 19 Auszubildende der Globus Fachmarktgruppe unterstützt von fünf Auszubildenden (Garten- und Landschaftsbauer) der Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung Saarpfalz (Aquis), mit Gartenbaumeister Markus Klein Hochbeete und eine Kompostieranlage gebaut. Mehr als 70 Mitarbeiter unter der Führung der Pflegedienstleiterin Monika Lendermann sorgen für das Wohlergehen der ihnen zur Betreuung gegebenen Menschen. Damit hat sich die DRK-Seniorenresidenz zu einem der größten Arbeitgeber der Bliesgaugemeinde entwickelt, sind doch immerhin davon 27 voll beschäftigt. ott

Auf einen BlickServiceangebote in der DRK-Seniorenresidenz Gersheim: Einmal pro Monat wird ein Gottesdienst mit Pfarrer Erhard Elsner gefeiert, im gleichen Rhythmus besucht Diakon Paul Quirin das Haus, werden damit die Verbindungen zwischen Pfarrei und Einrichtung immer enger. Gersheimer Gesamtschüler unterhalten ein Schulprojekt, betreuen in regelmäßigen Abständen Bewohner, während ehrenamtliche Helfer wie Martha Reichert, Ursula Huppert und Erika Rassloff mit Gruppen arbeiten und für Bewegung und Kurzweil sorgen. Ehepaar Johanna und Ludwig Wache bietet ein musikalisches Programm und literarische Nachmittage an. Kochen mit Elfriede Hänisch. ott