Kalksteinbruch Rubenheim: Erörterungstermin auf März verschoben

Rubenheim : Steinbruch: Erörterungstermin verschoben

Das Land plant jetzt erst für März einen Erörterungstermin bezüglich der Erweiterungspläne der Firma Napru für den Kalksteinbruch in Rubenheim. Das erklärte Barbara Spaniol (Linke) nach der Sitzung des Umweltausschusses des Landtages vom letzten Freitag.

Spaniol, die sowohl der den Linken im Kreis vorsitzt als auch Mitglied des Landtages ist, hatte einen Bericht der Landesregierung zu dem Sachverhalt auf die Tagesordnung setzen lassen. Gehen sollte es dabei auch um die Gründe der Bürgereinwendungen gegen die geplante Erweiterung. Um 27 Hektar soll der Steinbruch wachsen. Insgesamt 838 Einwendungen habe das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) bis zum Stichtag 21. Dezember 2018 erhalten. Und diese Einwendungen sollten ursprünglich schon morgen, 29. Januar, 9 Uhr, in der Kleinturnhalle Rubenheim mit den Beschwerdeführern erörtert werden. Die Bürgerinitiative gegen den Kalkschottertagebau hatte die Uhrzeit moniert, weil sie praktisch alle Berufstätigen ausschließe. Laut Spaniol hat nicht die Uhrzeit das Land zur Verschiebung veranlasst. Vielmehr sei die Kleinturnhalle angesichts der zahlreichen Beschwerdeführern für zu klein befunden worden. Ein Datum für den Ausweichtermin stehe noch nicht fest. Die Behörde gehe davon aus, dass sie nicht vor Sommer mit Überprüfung der Widersprüche fertig ist. Eine Entscheidung noch vor den Kommunalwahlen am 26. Mai, wie es die BI befürchtet hatte, scheint damit vom Tisch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung