1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Rattles sorgen für super Stimmung von Anfang an

Rattles sorgen für super Stimmung von Anfang an

Blieskastel. Bereits beim ersten Akkord des Eingangssongs "Let's rock" sprang der Funken von der Hamburger Kult-Band The Rattles auf das Publikum in der Blieskasteler Bliesgau-Festhalle über

Blieskastel. Bereits beim ersten Akkord des Eingangssongs "Let's rock" sprang der Funken von der Hamburger Kult-Band The Rattles auf das Publikum in der Blieskasteler Bliesgau-Festhalle über. Drummer Dicky Tarrach, Bassist und Sänger Herbert Hildebrandt, beide Urgesteine der Beat-Gruppe, die schon 1966 mit den Beatles durch Deutschland tourten und mit den Rolling Stones auf England-Tournee waren, begeisterten gemeinsam mit den beiden übrigen Bandmitgliedern während ihres über zweistündigen Auftritts mit Klassikern wie "Come on and sing", "Stoppin Las Vegas" oder "Hippy hippy shake". Sie rissen die rund 250 musikbegeisterten Rattles-Fans mit. "Hey Blieskastel, ihr seid ein toller Chor" freute sich Rhythmusgitarrist Eggert Johannsen. Er war für die einfühlsamen Balladen zuständig, brachte mit der Unchained Melody den größten Hit der Everly Brothers in Erinnerung. Gitarrist Manfred "Manne" Kraski nahm bei seinem Solo-Lauf durchs Publikum ein Bad in der Menge. Er demonstrierte eindrucksvoll die Virtuosität und Lebendigkeit der vier "Alt-Rocker". "Cauliflower"oder "La la la" waren Titel, mit denen die "deutschen Beatles" in den 1960ern im legendären Hamburger Star Club die Fans von den Stühlen rissen. "Uns macht es immer noch großen Spaß, vor einem solch begeisterungsfähigen Publikum zu spielen", so der 64-jährige Tarrach. Einzigartig, mit welchem Können das Quartett seine Gäste auf der musikalischen Zeitreise verwöhnte und keine Langweile aufkommen ließ. Seit 1988 ist die 1960 gegründete Hamburger Band wieder auf der Bühne. Nach 2007 in Gersheim waren die Rattles zum zweiten Mal im Bliesgau. Gemeinsam hatten die Kulturämter von Blieskastel und Gersheim den Auftritt möglich gemacht, wurden unterstützt von den Pfalzwerken, der Karlsberg Brauerei und der Kreissparkasse. "It's all over now, baby blue" war der Abschiedssong, mit dem sich die deutschen Fab-Four bei ihren frenetisch applaudierenden Fans verabschiedeten. "Wir haben einen unvergesslichen Musikabend erlebt, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird, " so Mitveranstalter Elmar Becker von der Kneipe Alt Schmidd. Als Vorgruppe und Einheizer für die Urgesteine deutschen Beats spielte eine Niederwürzbacher Lokalband. 1964 bis 1969 gehörte das Quartett The Sorros zu den angesagtesten Gruppen. Vor einigen Jahren fanden sie wieder zusammen. Ulrich Peters (Bass), Alois Werner (Keyboard), Jürgen Schwarz (Schlagzeug) und Paul Stephan (Gitarre und Gesang) hatten nichts von ihrer Spritzigkeit verloren und zeigten mit Titeln der Monkees, der Hollies, Creedence Clearwater Revival oder auch der Rolling Stones, dass handgemachte Musik nichts von ihrem Reiz verloren hat und verabschiedeten sich unter dem Beifall der Gäste mit dem Joe-Cocker-Klassiker "Unchain my heart". "Wir haben einen unvergesslichen Musikabend erlebt."Elmar Becker, Mitveranstalter