1. Saarland

Polizei geht gegen Raser in der Grenzregion vor

Polizei geht gegen Raser in der Grenzregion vor

Erstmals sind die Polizeien des Saarlandes, von Luxemburg und Rheinland-Pfalz in der Grenzregion gemeinsam gegen Raser vorgegangen. Der „erste internationale Geschwindigkeitsmesstag“, an dem sich auch die Bundespolizei beteiligte, begann gestern Morgen und dauert bis Donnerstagmorgen.

Die Polizei richtete große, stationäre Kontrollstellen auf überregionalen Straßen ein, führte aber auch kleinere, mobile und flexible Kontrollen in ländlichen oder innerörtlichen Bereichen durch, wie die Behörden mitteilten.

Im Jahr 2008 hatten die Polizeivertreter bei den "Freisener Gesprächen", zu denen sie sich regelmäßig treffen, beschlossen, enger zusammenzuarbeiten, um mehr Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten. Im vergangenen Jahr starben in der Grenzregion im Straßenverkehr 56 Menschen wegen zu hoher Geschwindigkeit. 1368 wurden teils schwer verletzt, wie die saarländische Polizei mitteilte. > Bericht folgt