Maut: Linke fordert Ausnahmeregelung für die Grenzregion

Die geplante Gebühr auf allen Straßen schadet dem Saarland als Grenzregion und Saarbrücken als Grenzstadt besonders. Das erklärt Claudia Kohde-Kilsch, Chefin der Linke-Fraktion im Stadtrat. "Für die vielen Geringverdiener aus Frankreich, die in Saarbrücken arbeiten und einkaufen wollen, ist die Zusatzbelastung kaum zumutbar." Die geplante Maut könne sich daher negativ auf den Einzelhandel auswirken.

Eine Ausnahmeregelung mit einer mautfreien Zone in unserer Grenzregion sei daher notwendig.