Genugtuung und Erschrecken zugleich

Genugtuung und Erschrecken zugleich

Tempo-Sünden Genugtuung und Erschrecken zugleich Zum Artikel „Mit Tempo 147 in eine 70er-Zone gerast“ (14./15.

Juni) und zu anderen Beiträgen

Mal wieder ist ein Raser in die Falle gegangen. Als gewissenhafter Autofahrer verspürt man dabei natürlich Genugtuung, dass ein Verkehrsrowdy seine gerechte Strafe erhält. Andererseits ist es aber erschreckend, wie viele unkontrolliert auf den Straßen ihr Unwesen treiben und dabei der Polizei durch die Lappen gehen. Genau diese Klientel ist es auch, die gegen die zunehmenden "Blitzer" aufbegehrt. Bei Beachtung der Verkehrsauflagen kann einem ein Blitzer doch nichts anhaben. Unterstützung erhalten diese Raser auch noch von einigen Radio-Sendern, die einen Wettbewerb über die aktuellsten "Blitzermeldungen" veranstalten. Das ist Begünstigung und gehört verboten.

Lothar Strobel, Quierschied