Rassegeflügelausstellung in Stennweiler

Ganz schön rassig : Das Schönste, was das Federvieh zu bieten hat

Zwölf Züchter mit 80 Tieren waren bei der Rassegeflügelausstellung in Stennweiler.

 Der Rassengeflügelzuchtverein (RGZV) Schiffweiler gehört zu den ältesten und mitgliederstärksten Vereinen seiner Art im Saarland. Besonders stolz ist der Verein, dass zu den 150 Mitgliedern auch 20 Jugendliche zählen. Seit der Gründung im Jahre 1908 ist es bei den Züchtern schöne Tradition, den direkten Vergleich ihrer Tiere auf Ausstellungen zu suchen. So präsentierten am Wochenende bei der Schau in der Stennweiler Lindenhalle zwölf Züchter über 80 Tiere in 16 unterschiedlichen Rassen, die von den beiden Preisrichtern Holger Butz aus Hirzweiler und Erhard Sticher aus Namborn bewertet wurden.

Eine sehr gute Qualität wurden den Schiffweiler Rassegeflügelzüchtern bescheinigt. Dies drückte sich durch hohe Bewertungen der Tiere aus. „Drei Mal wurde die Note Vorzüglich vergeben. Diese Auszeichnung bekommen Züchter bei Vereinsausstellungen nur selten oder gar nicht“, stellte der Vorsitzende Eugen Bonner zufrieden fest.

Bei der Prämierung am Samstagabend zeichnete der Vorsitzende die Aussteller Denis Bonner (indische Perlhalstauben, HV96) mit dem Wanderpokal, Detlef Braun (Cochin rebhuhnfarbig gebändert, V 97) und Denis Bonner (japanische Legewachtel, V97) jeweils mit der Landesverbandsplakette aus. Die Jugendzüchterinnen Emma Werkle (Deutsche Reichshühner goldschwarzgesäumt), Anna Werkle (Deutsche Reichshühner goldschwarzgesäumt) und Zoey Schmidt (Zwerg-Brahma rebhuhnfarbig gebändert) erhielten jeweils einen Pokal und eine Urkunde.

Großen Wert legen die Verantwortlichen des RGZV Schiffweiler bei ihren Veranstaltungen auf artgerechte Unterbringung an den Ausstellungstagen. So konnten die Harlekin-, Regen- und Frankolinwachteln in neu angeschafften Volieren aus Aluminiumverbundplatten von den Besuchern bestaunt werden. Den übrigen Geflügeln standen großräumige Volieren zur Verfügung. „Die Art unserer Ausstellung wird von anderen Vereinen immer mehr kopiert“, freute sich der ehemalige Vereinsvorsitzende Werner Sann, dass auch an anderer Stelle von der Käfigausstellung abgerückt wird.

An den beiden Ausstellungstagen besuchten annähernd 1000 Freunde und Anhänger der Rassegeflügelzucht die Schau, ein Zeichen der Beliebtheit dieser Traditionsveranstaltung. Auffallend viele Kinder interessierten sich für die Rassehühner und das Ziergeflügel, insbesondere für den Kükenschlupf, den Werner Sann präsentierte.

Selina (11) und ihre Schwester Amelie (4) waren eigens aus Bliesen angereist und kamen mit der Stennweiler Oma Hilde Seyler in die Lindenhalle. „Meine Godi hat auch Hühner“, wusste Selina, die schon öfter Gast bei der Ausstellung des RGZV war.

Neben der Ausstellung wurde den Besuchern auch ein unterhaltsames Programm geboten. So wurde die Ehrung der Preisträger vom Shantychor Landweiler Lords (Leitung Rüdiger Schmidt) umrahmt. Am Sonntag traten die Kindergartenkinder aus Stennweiler auf und unterhielten die Gäste mit einem „Hühnerlied“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung