Ottweiler: B41 ist am Sonntag wieder frei

Nadelöhr und Umwege : Baustelle B 41: Ab Sonntag ist Ottweiler wieder auf direktem Weg zu erreichen

Zwei Wochen war die Hauptachse Ottweiler – Neunkirchen komplett dicht. Nun sollen die Bauarbeiten ein Ende haben.

Wer mit dem Auto von Ottweiler nach Neunkirchen oder in die andere Richtung wollte, musste rund zwei Wochen Umwege in Kauf nehmen. Entweder ging es von Ottweiler aus über Schiffweiler, wo eine zusätzliche Ampel den Verkehr regelte, damit die Blechlawine einigermaßen zügig durchkam. Oder die Kolonne schlängelte sich von Neunkirchen durchs Wiebelskircher Wohngebiet. Damit soll ab Sonntag (6. August 2017) Schluss sein.

Arbeiten im Zeitplan

Wie eine Sprecherin des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) in Neunkirchen ankündigte, gibt ihre Behörde die Bundesstraße 41 frei. Damit blieben die Arbeiten im Zeitplan. Auf mehreren 100 Metern war die in die Jahre gekommene Fahrbahn saniert worden. Da die Strecke zu schmal war, um den Verkehr an der Baustelle vorbeizuleiten, mussten sich Autofahrer mit der Umleitung anfreunden.

Zusätzliches Nadelöhr

Was die Lage zusätzlich anspannte: Der Ottweiler Bahnhof ist nur bedingt zu nutzen, da dort zurzeit Bahnsteige und Gleise auf Vordermann gebracht werden. Deswegen schränken Deutsche Bahn (DB) sowie der private Anbieter Vlexx (Vier-Länder-Express) vorübergehend ihren Takt ein. Statt tagsüber beispielsweise drei Verbindungen pro Stunde nach Saarbrücken, verkehrt nur ein Zug.

Auch Fußgänger betroffen

Kurzfristig war auch die B 423 innerstädtisch wegen der Arbeiten am Bahnhof blockiert. Die Passage ist indes wieder frei. Weiterhin müssen Fußgänger längere Wege in Kauf nehmen: Die in die Jahre gekommene Brücke über die Schienen, die das Marienkrankenhaus mit der Altstadt verbindet, ist abgerissen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung