In Ottweiler hieß es wieder "Der Markt kocht"

Leckere Veranstaltung : Der Markt hat gekocht, und wie!

Grumbierkiechelcher mit Apfelmus, Kürbiscreme-Suppe und Antipasti-Teller waren in Ottweiler gefragt.

Wenn auf dem Wochenmarkt allmählich die Aromen herzhafter Zutaten in die Nasen der Marktbesucher steigen und flotte Musiksequenzen in den Ohren hängen bleiben, dann heißt es: „In Ottweiler, uff’m Markt – da wird gekocht.“ Auf dem Kopfsteinpflaster der Altstadt und vor der Kulisse alter Bürgerhäuser beginnt Schritt für Schritt das, was man anderenorts auch als „Streetfoodevent“ kennt. So heißt es jetzt in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. In bewährter Weise stellten dafür die Markthändler und einige ansässige Händler eine Menge frischer Nahrungsmittel zur Verfügung. Ehrenamtliche Köche, darunter der erste Beigeordnete der Stadt, Hans Peter Jochum, machten sich schon in der Früh in den improvisierten Küchen in der Nachbarschaft zu den Markständen ans Werk, griffen beherzt zum Kochlöffel und brachten gegen Mittag gut gelaunt immer wieder leckere Tellergerichte auf den Tisch. „Grumbierkiechelcher“ mit Apfelmus und Salat, „Kürbiscrem-Supp‘“ im Brottopf oder in der Schüssel sowie Antipasti-Teller mit eingelegten Oliven und gefüllten Paprika waren gefragt. Das alles gab es, wie es heißt, zu moderaten Preisen.

Die Köche und ihre Teams hatten indessen alle Hände voll zu tun. Noch weit nach 13 Uhr standen Marktbesucher für ihre „Grumbierkiechelcher“ an. Im Hintergrund wirkten den Tag über ergänzend ein Team der Stadtverwaltung Ottweiler, der Ottweiler Reservisten, des Hauses der Gesundheit und der Schloss-Apotheke mit, denn da war immer noch was zu improvisieren und zu organisieren. Ein zusätzlicher Tisch, eine Kabeltrommel und einige Tragekörbe für das benutzte Geschirr und anderes mehr fehlten und waren im Nu beschafft.

Das kulinarische Angebot lockte zahlreiche Besucher aus dem Raum Neunkirchen, Schiffweiler, Illingen und St. Wendel in die Altstadt, nicht zuletzt auch, weil das Wetter mitspielte und sogar die Sonne schien. Die Marktbesucherin Eva-Maria Schmitt aus Marpingen meinte: „Es war überaus gelungen. Mir hat es geschmeckt. Für die gute Musik sorgte die Saxophonistin, Pianistin und Sängerin Marion Kaufmann, die ich gut kenne. Kurz, alles passte!“

Die Obst- und Gemüsehändler Hans Welsch aus Lisdorf und Christiane Schmitt aus Fischbach zeigten sich zufrieden: „Es war wieder viel los.“ – „Das sollte viel öfter stattfinden.“ Die Textilhändlerin Erika Maas aus Fraulautern, seit Jahrzehnten in Ottweiler auf dem Markt vertreten, hatte zur Überraschung ihrer Kundschaft selbstgebackenen Kuchen mitgebracht, den sie großzügig verschenkte. Auch ihr Angebot kam an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung