| 20:14 Uhr

Fußball
FSG Ottweiler schlittert in den Abstiegskampf

Elversberg/Steinbach. Nach dem überzeugenden Auftritt am vergangenen Sonntag beim 5:1-Heimsieg gegen den FC Homburg II muss die SV Elversberg II in der Fußball-Saarlandliga an diesem Samstag um 15.30 Uhr bei Rot-Weiß Hasborn antreten. Ähnlich wie Homburg sei auch Hasborn besser als der Tabellenplatz ausweist, meint der Elversberger Trainer. „Die haben sich das vor der Saison sicher etwas anders vorgestellt“, sagt Marco Emich vor dem Spiel beim Tabellen-13. „Das ist eine eingeschworene Mannschaft, die gewillt ist, die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu holen“, glaubt der SVE-Trainer, „aber ich glaube dennoch, dass wir die spielerisch bessere Mannschaft sind.“ Von Heinz Bier

Nach dem überzeugenden Auftritt am vergangenen Sonntag beim 5:1-Heimsieg gegen den FC Homburg II muss die SV Elversberg II in der Fußball-Saarlandliga an diesem Samstag um 15.30 Uhr bei Rot-Weiß Hasborn antreten. Ähnlich wie Homburg sei auch Hasborn besser als der Tabellenplatz ausweist, meint der Elversberger Trainer. „Die haben sich das vor der Saison sicher etwas anders vorgestellt“, sagt Marco Emich vor dem Spiel beim Tabellen-13. „Das ist eine eingeschworene Mannschaft, die gewillt ist, die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu holen“, glaubt der SVE-Trainer, „aber ich glaube dennoch, dass wir die spielerisch bessere Mannschaft sind.“


Die FSG Ottweiler/Steinbach ist nach drei Niederlagen im Abstiegskampf angekommen. Trotz der 0:2-Niederlage am Dienstag im Nachholspiel beim VfL Primstal hat der Trainer positive Ansätze gesehen. „Wir haben überwiegend das Spiel gemacht, hatten fünf bis sechs gute Möglichkeiten und zehn Eckbälle, haben es aber nur geschafft, zwei Mal den Pfosten zu treffen“, klagte Stephan Schock hinterher. Am Samstag um 15 Uhr muss die FSG beim SV Mettlach antreten, der auf Platz zwölf zwar nur zwei Punkte mehr hat als die Steinbacher, aber aus den bisherigen drei Spielen vier Punkte geholt und am vergangenen Freitag beim Tabellenführer in Auersmacher immerhin fünf Tore geschossen hat. Zu allem Überfluss hat sich Osman Akyol in Primstal nach einem Foul die Rote Karte eingehandelt und wird den Steinbachern in Mettlach fehlen. Schock: „Es ist zwar kurios, aber spielerisch ist bei uns derzeit eine Weiterentwicklung zu erkennen, nur unsere Fehlerquote ist für diese Liga zu hoch.“