| 00:00 Uhr

Sparkasse stellt weiter Weichen

Neunkirchen. Die Sparkasse Neunkirchen präsentiert sich bei der Bilanz-Pressekonferenz trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase, die an den Gewinnspannen knabbert, als stark und innovativ. Die in den vergangenen Monaten erfolgte Schließung kleiner Filialen führte zu Diskussionen im politischen Raum, hat aber kaum negative Reaktion der Kundschaft ausgelöst. Manfred Krause

. Um 26,1 Millionen Euro (+ 2,2 Prozent) hat die Sparkasse Neunkirchen ihren Kreditbestand im vergangenen Jahr ausgebaut. Erstmals stieg das Kreditvolumen über die Marke von 1,2 Milliarden Euro. Dies stellte Vorstandsvorsitzender Markus Groß bei der Bilanz-Pressekonferenz heraus (die SZ berichtete bereits). Der Zuwachs vollzog sich dabei in jedem der drei großen Kundensegmente Firmen-, Privat- sowie Kommunale/Institutionelle Kunden.

Während die Firmenkunden Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen tätigten, befeuerten der stabile Arbeitsmarkt und steigende Einkommen die Konsumfreude der Privatkunden . Dies zeigte sich im Neugeschäft mit Konsumentenkrediten, die gegenüber 2013 ein Plus von 29 Prozent verbuchten und erstmals auf über 14 Millionen Euro anstiegen.

Unverändert interessant für die Privatkunden waren Immobilien . Das historisch günstige Zinsniveau und die Altersvorsorge veranlassten viele zur "Lebensinvestition in die eigenen vier Wände". Über 82 Immobilien vermittelten die Spezialisten aus dem Immobilien-Center in 2014, ein Zuwachs von 9,3 Prozent. Der Bestand an Wohnungsbaukrediten wuchs um 2,8 Prozent auf rund 403 Millionen Euro . Nachdem die Sparkasse bereits 2013 eines der stärksten Jahre im Bauspargeschäft mit ihrem Verbundpartner, der Landesbausparkasse (LBS) verzeichnete, wurde dies 2014 nochmals gesteigert. Das neu abgeschlossene Bausparvolumen verbesserte sich um 9,6 Millionen Euro (+ 16,6 Prozent) auf 67,5 Millionen Euro .

Die Neunkircher setzen ihren Kurs der Zusammenarbeit mit anderen Sparkassen der Region fort. Das gemeinsam mit der Kreissparkasse Saarpfalz betriebene Telefon-Service-Center entwickelte sich zum Erfolgsmodell. Durchschnittlich nutzen 450 Anrufer pro Tag das Angebot. Jetzt will die Sparkasse Neunkirchen federführend das Thema Kontopfändungen auch für die deutlich größere Sparkasse Saarbrücken und das Schwester-Unternehmen im Saarpfalz-Kreis mit abwickeln.

Synergie-Effekte auf der einen Seite, schwierige Entscheidungen auf der anderen Seite. Die Schließung der zehn kleinsten Sparkassen-Geschäftsstellen im Kreis Neunkirchen hat die Kundschaft offenbar akzeptiert. Der von der Sparkasse seither angebotene Bargeld-Bring-Service funktioniert tatsächlich. 113 solche Geldlieferungen gab es seit Jahresbeginn - vor allem an ältere Leute, berichtete Vorstandsmitglied Sascha Ahnert.

Ihre Verbundenheit mit den Menschen und der Region untermauerte das Institut durch eine breite Sponsoren-Tätigkeit. Im Jahr 2014 unterstützte die Sparkasse Neunkirchen 650 verschiedene Gruppierungen beziehungsweise Aktionen.