| 00:00 Uhr

Kegler aus dem Kreis Neunkirchen beenden ihre Saison

Hüttigweiler. Werner Kipper

Die Kegelsportfreunde Hüttigweiler haben die Saison mit einem Erfolg beendet. In der Landesliga feierten die Illtaler die Vizemeisterschaft. Die zweite Mannschaft wurde Meister der Bezirksklasse 2, und die Dritte schaffte die Meisterschaft in der Kreisklasse A. Das Landesliga-Team strich die Punkte am letzten Spieltag kampflos ein, da der Tabellenletzte KSC Lebach II wegen Personalmangels nicht antreten konnte.

Der zweite Landesliga-Verein aus dem Kreis Neunkirchen , der TuS Wiebelskirchen, feierte am letzten Spieltag einen denkbar knappen 4748:4744-Heimerfolg gegen den ESV Saarbrücken und beendete die Saison damit als Achter von zehn Teams. In einem wahren Keglerkrimi hielt der Schluss-Starter des TuS, Markus Lerner, den starken Hans-Peter Lauer mit 821:800 in Schach und sicherte damit seinem Team den Sieg. Bester Einzelkegler beim 2:1 war der Wiebelskircher Kai Schiestel (828).

In der Liga Nord beendete Gut Holz Obere Ill die Saison mit einem überzeugenden 3641:3436- Heimerfolg. Tagesbester war Martin Wietzel mit 747 Holz . Mit dem Gewinn des Zusatzpunktes beim KSC Hüttersdorf III sicherte sich der KSC Wiebelskirchen den dritten Tabellenrang. Bester Einzelkegler war Wolfgang Ulrich mit herausragenden 863 Holz . Die KSG Eppelborn-Habach schloss die Spielzeit mit einem 3932:3883-Sieg gegen den KSC Beckingen ab. Der TuS Neunkirchen verabschiedete sich mit einer 3486:3686-Niederlage gegen den KSC Landsweiler aus der Liga Nord. Die KSF Wiesbach-Eidenborn waren bei den KF Oberthal III mit 3904:4112 chancenlos. In der Bezirksklasse erwischte es den Meister KSF Hüttigweiler doch noch. Am letzten Spieltag mussten die Illtaler beim TuS Wiebelskirchen die erste Niederlage hinnehmen.