| 21:05 Uhr

Kolumne
Trommeln für Deutschland

FOTO: SZ / Robby Lorenz
So langsam tauchen sie im Neunkircher Stadtbild und auch andernorts auf: schwarz-rot-goldene Fähnchen. Und ebenso entdecken wir immer mehr Menschen – jung wie alt, weiblich wie männlich, schlank wie vollschlank – im Dress der deutschen Elf (oder auch anderer Nationen).  Beflockt mit dem Namen eines Helden der Nation oder auch dem eigenen. Bis zum WM-Start am 14. Juni werden sich  Fähnchen und Adler-Trikots wundersam vermehren. Spätestens ab dem 17. Juni, wenn Jogis Jungs ihr ersten Spiel gegen Mexiko austragen, ist die Nation im WM-Fieber. Von Claudia Emmerich

Noch stehen die letzten Entscheidungen im laufenden Liga-Betrieb aus: Borussia Neunkirchen etwa kann am Sonntag bei Sieg oder Remis in Dillingen den direkten Aufstieg in die Oberliga schaffen. Im Falle einer Niederlage bleibt den Borussen sicher die Relegation. In der steht noch der 1. FC Saarbrücken, hat aber fürs Rückspiel am Sonntag bei 1860 München nach dem 2:3 vom Hinspiel eine Riesenaufgabe, wenn es mit der dritten Liga noch klappen soll. Im Großraum Neunkirchen würde ein Scheitern  bestimmt einige freuen, aber selbst hier soll es auch  den einen oder anderen Blau-Schwarzen geben. In Ludwigsthal, wir haben es diese Woche berichtet, kickt wohl der erfolgreichste Stürmer im Saarland. 78 Tore hat Kevin Potrino geschossen. Noch eine Partie steht aus. Der schärfste Verfolger hinkt fünf Tore hinterher.


Fußball ist Begeisterung und Enttäuschung, immer Emotion. Die wird gelebt, ausgelebt. Manchen wird das zuviel. So beschweren sich jetzt Anwohner  in Eppelborn über zu viel Lärm in und ums Illtalstadion. Zu viel und zu lange werde getrommelt, zu oft und zu hart würden Bälle gegen die Bande gedonnert. Da ist der FV Eppelborn vor einem Jahr aufgestiegen in die Oberliga und hatte dann mehr Zuschauer und einen wohl äußerst lautstarken Fanclub. Jetzt sind sie wieder abgestiegen... Anwohner, Verein, Gemeinde und Polizei sind im Gespräch. Da sollte es doch irgendwie eine Verständigung geben, oder? Wir trommeln bald für Deutschland.