Illingen feiert seinen Wurstmarkt

Wurstmarkt in Illingen : Illingen feiert seinen Wurstmarkt

Bei bestem Wetter startet gestern der Illinger Wurstmarkt. Und wie immer war die ganze Gemeinde auf den Beinen, um dieses Fest zu stemmen.

Kaiserwetter lockte viele Besucher des Wurstmarktes schon zum Fassanstich in die Illinger City. Ortsvorsteher Wolfgang Scholl eröffnete die Veranstaltung und würdigte besonders das Engagement von Jarno Kirnberger (Vorsitzender des Verkehrs- und Gewerbevereins, VGV), „der neben seinem hauptamtlichen Beruf den Wurstmarkt für den VGV, für die Gewerbetreibenden für Illingen und für uns alle wieder einmal vorbildlich organisierte.“

Unterstützt wurde Kirnberger von einer Arbeitsgruppe, der Wolfgang Scholl, Susanne Kirnberger, Dominik Jochem, Oliver Bremerich, Sascha Grimm und Michael Dörrenbächer angehören. Kirnberger lobte den Einsatz der Hilfsorganisationen DRK, THW, Feuerwehr und die Unterstützung durch den Bauhof, „der nicht nur für die Absperrung zuständig war sondern auch für den Bühnenaufbau“. Unverzichtbar sei die Unterstützung durch den Hauptsponsor, Firma Kunzler. „Ohne deren größeren Geldbetrag könnte der Wurstmarkt in der Form nicht stattfinden“, betonte der Vorsitzende des VGV ausdrücklich.

Er kündigte eine Superveranstaltung an, auf die sich auch der Bürgermeister riesig freute. „17 Jahre beschäftigt mich Höll. Jetzt gehen wir auf der Zielgerade der ersten Etappe“, stellte Armin König fest. Heute gehe es wieder um die Wurst. Es werde gefeiert und geshoppt. Mit dem Ministerpräsidenten Tobias Hans hatte König die Schirmherrschaft übernommen. Dieser war zwar am Sonntag verhindert, dafür übernahm aber Staatssekretär Roland Theis seinen Part. Ihm gelang ein exzellenter Fassanstich, assistiert vom Bürgermeister, mit nur zwei Schlägen. Theis freute sich über die vielen Initiativen der Gewerbetreibenden in Illingen. „Sie sorgen dafür, dass Illingen so lebenswert ist“, sagte Theis und motivierte die Besucher, jeden Tag nach Illingen, wo immer etwas los sei, zu kommen. „Illingen ist eine wunderbare Gemeinde.“

Auf viele Besucher freuten sich die Gewerbetreibenden und die fahrbaren Händler, welche die Hauptstraße säumten und regionale Leckereien im Angebot hatten. Die teilnehmenden Mitglieder der Vereine, die sich am Wurstmarkt präsentierten und diverse Stände betrieben, mussten aufgrund des großen Besucheransturms die Finger rund gehen lassen. Die Eventzone erstreckte sich entlang der Hauptstraße von der Einmündung Gennweilerstraße bis zum Rathaus. Den verkaufsoffenen Sonntag nutzten die Geschäftsleute für einen verkaufsoffenen Sonntag mit persönlicher Beratung in freundlicher Atmosphäre. Schnäppchenjäger kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten, denn es wurden in allen Branchen satte Rabatte gewährt.

Neben den kulinarischen Angeboten gab es außerdem Kinderbelustigung und kulturelle Unterhaltung. Auf insgesamt drei Live-Bühnen wurde Musik gespielt: Blasmusik gab es am Alten Markt durch das Blasorchester Illingen, Blasorchester Selbach und den Musikverein Wiesbach. Die Formation That’s 80 Show und eine Vorband spielten für die junge Generation auf der Bühne an der Poststraße. Schlager und Rockmusik von Akustik 4 gab es auf der Bühne in der Eisenbahnstraße.

Der Vorsitzende des VGV, Jarno Kirnberger, zog am Nachmittag folgende Bilanz: „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass der diesjährige Wurstmarkt ein so großer Erfolg wird. Das tolle Wetter, die vielen Schausteller, die wir akquirieren konnten, haben einen soliden Grundstein gelegt. Die Arbeitsgemeinschaft ist stolz auf das Ergebnis. Schon lange vor Ladenschluss haben die ersten Stände „ausverkauft“ gemeldet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung