| 20:53 Uhr

Jubiläumsfeier
Gute Kombination: Zupfmusik und Wandern

Die Probe im Jahr 1956 fand unter der Leitung von Heinz Meiser (links) im Gasthaus „Griene Lies“ statt. Auf dem Bild sind des Weiteren zu erkennen: Ingrid Johänntgen (heute Dewald, sitzend 4. v. links), Arthur Dörr (2. v. rechts) und Kunibert Keßler (rechts, etwas verdeckt).
Die Probe im Jahr 1956 fand unter der Leitung von Heinz Meiser (links) im Gasthaus „Griene Lies“ statt. Auf dem Bild sind des Weiteren zu erkennen: Ingrid Johänntgen (heute Dewald, sitzend 4. v. links), Arthur Dörr (2. v. rechts) und Kunibert Keßler (rechts, etwas verdeckt). FOTO: Weiskircher/Mandolinen- und Wanderverein
Illingen. Vor 100 Jahren wurde der Mandolinen- und Wanderverein Kerpen Illingen gegründet. An diesem Samstag wird Jubiläum gefeiert. Von Benno Weiskircher

Der Mandolinen- und Wanderverein Kerpen Illingen kann in diesem Jahr auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Im Jahr 1918 fanden sich Franz, Friedrich, Peter und Josef Bastian, Paul und Wendel Steinmetz, Josef Blatzheim, Jakob Penth, Felix Rossbert, Jakob Zewe, Johann Briese, Kurt Coen, Wilhelm Andler, Alois Dörr, Willi Baltes und Heinrich Kunz zusammen und gründeten den Verein. Die Versammlung wählte Jakob Penth zu ihrem ersten Vorsitzenden. Die musikalische Leitung des Orchesters übernahm Peter Bastian.


Neben der Zupfmusik hatte sich der Verein das Wandern zu seinem Hauptanliegen gemacht. In den Anfangsjahren unternahm der Verein während der Sommermonate fast allsonntägliche Ausflüge und besuchte Mandolinenfeste in der näheren und weiteren Umgebung, wie der Chronist berichtet. Als Mitglied des Deutschen Bundes für Zupfmusik nahm das Orchester auch an instrumentalen Wettstreiten teil und es wurden achtbare Platzierungen erreicht.

Bis zum Beginn des 2. Weltkrieges wurde ein bewegtes Vereinsleben verzeichnet. In den Kriegsjahren wurde es dann still um den Verein. Und wiederum war es der Anregung Peter Bastians zu verdanken, dass sich Spielerinnen und Spieler zur Neuorientierung bereit erklärten. Bastian übernahm neben dem Vorsitz auch das Amt des Dirigenten, das er bis 1969 ausübte. In den nachfolgenden Jahren standen zunächst Richard Fuchs und anschließend Manfred Jochum an der Spitze des Illinger Mandolinen- und Wandervereins.



Im Juli 1979 übernahm Nikolaus Bick den Vorsitz und lenkt auch aktuell noch die Geschickte des Vereins. Im Jubiläumsjahr gehören 44 Mitglieder dem Mandolinenverein an, von denen 18 aktiv im Orchester mitwirken. Die musikalische Leitung abliegt der Dirigentin Tanja Voigt. Neben eigenen Konzerten stellt sich das Orchester gerne zur Verfügung, wenn es gilt, volkskulturelles Gut zu vermitteln. Zum Jahresprogramm zählen das Frühjahrskonzert, das Burgkonzert, Musikmeditationen in der Bergkapelle, das Burg- und Weiherfest und Impression musicale der Aktion Placa. Für Ingrid Dewald geb. Johänntgen sind mit dem Verein noch viele schöne Erinnerungen verbunden. „Mit zwölf Jahren spielte ich schon im Orchester“, erinnert sich Ingrid Dewald. Insgesamt gehörte sie 40 Jahre dem Orchester des Mandolinenvereins an. An den Wanderungen des Vereins nimmt sie auch heute noch teil. „Ich bleibe auch weiter dem Mandolinenverein treu“, versprach die ehemalige aktive Mandolinenspielerin.

Der Vorstand im Jubiläumsjahr: Nikolaus Bick (Vorsitzender), Franz Rullof (stellvertretender Vorsitzender), Rita Bick (Schriftführerin), Doris Meiser (Kassenwartin), Aline Rullof (Jugendwartin), Sabine Engel und Michael Bick (Beisitzer).

Die Jubiläumsveranstaltung mit Ehrungen verdienter Mitglieder findet am Samstag, 29. September, um 17 Uhr in der Illipse Illingen statt. Neben dem Orchester des Vereins (Leitung: Tanja Voigt) wirkt auch das Saarländische Jugendzupforchester unter der Leitung von Prof. Stefan Jenzer mit. Der Eintritt ist frei.