| 23:47 Uhr

Bank der Sinne
Ein hölzerner Ruhepol für den Bärenbach-Wanderweg

Einige Besucher machten es sich bei der Einweihung der Bank der Sinne gleich auf der neuen Ruhebank gemütlich.
Einige Besucher machten es sich bei der Einweihung der Bank der Sinne gleich auf der neuen Ruhebank gemütlich. FOTO: Stefan Maas
Uchtelfangen/Wustweiler. Eine Bank von der Bank – diese Idee lag dem Bestreben des Ortsrates zugrunde, für die geplante „Sinne-Bank“ am künftigen Bärenbach-Wanderweg ein örtliches Kreditinstitut für die Finanzierung zu gewinnen.

Und die Idee konnte in die Tat umgesetzt werden. Die Sparkasse Neunkirchen erklärte sich spontan bereit, die Kosten für die Errichtung der Sinne-Bank zu übernehmen. Sie wurde in bester Lage an der Gemarkungsgrenze zwischen Uchtelfangen und Wustweiler installiert. Oberhalb des Bauernhofes Riehm lädt sie nun unmittelbar am Wegesrand die Wanderer ein, die schöne Aussicht zu genießen.


Zusammen mit den beiden Leitern der örtlichen Geschäftsstellen Berthold Feld und Jens Schubmehl übergaben der Uchtelfanger Ortsvorsteher Stefan Maas und sein Wustweiler Kollege Knut Kirsch die neue Bank ihrer Bestimmung. Maas ging kurz auf das Projekt „Wanderweg Uchtelfangen/Wustweiler“ ein, das künftig als Bärenbachweg nicht nur schöne Landschaftseindrücke sondern den Wanderern auch Einkehrmöglichkeiten in beiden Orten vermitteln soll. Schon sechs Jahre laufen die Vorbereitungen, zunächst einmal habe mit den Grundstücksanliegern Einvernehmen über die Wegeführung erzielt werden müssen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Knut Kirsch freute sich bei der kleinen Übergabefeier in der Örtlichkeit, dass die Eröffnung des Wanderweges nunmehr in Sichtweite sei. „Spätestens im Frühjahr wollen wir Eröffnung feiern“, kündigte der Wustweiler Ortsvorsteher an.