| 20:31 Uhr

Hochwald Gymnasium
Mitreden in Sachen Europa

Die Waderner Schüler auf den Plätzten das Saarlandes im Bundesrat
Die Waderner Schüler auf den Plätzten das Saarlandes im Bundesrat FOTO: Edwin Didas
Wadern. Schüler des Hochwald-Gymnasiums in Wadern machten beim Planspiel „Modell Europaparlament“ mit. Von Elisabeth Jäckel

Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, der Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, oder der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter: Neun Schüler des Hochwald-Gymnasiums Wadern (HWG) lernten während ihrer Reise nach Berlin mehr als einen hochrangigen Politiker kennen und diskutierten mit ihnen über die Zukunft Europas und andere politische Themen. Doch wie kam es zu all diesen persönlichen Begegnungen?


Die Schüler des HWG reisten nach Berlin, um mit Jugendlichen aus allen Bundesländern sowie aus Österreich, Ungarn, Luxemburg und Tschechien an dem politischen Planspiel „Modell Europaparlament“ (MEP) teilzunehmen. Dieses Projekt, das zum 19. Mal stattfand, ermöglicht es den Jugendlichen, für eine Woche in die Rolle von Europaabgeordneten zu schlüpfen. In Ausschusssitzungen erarbeiten sie zwei Tage lang Resolutionen zu aktuellen europapolitischen Themen. Die Ergebnisse der Ausschussarbeit werden dann in einer zweitägigen Plenarsitzung allen Teilnehmern vorgestellt und mit ihnen diskutiert.

Im Mittelpunkt des MEP stehen die Debatten zu mehreren Ausschussthemen: Die jungen Deligierten debattierten über verschiedene europapolitische Themen. So stritten sie über die Einführung von transnationalen Listen bei Europawahlen und fragten sich, ob die Digitalisierung wirklich so viele Arbeitsplätze schaffe wie sie vernichte. Außerdem forderten sie, das Wahlalter in einer Testphase auf 16 Jahre zu senken, und ein europäisches Finanzministerium zu schaffen. Dabei stellten die Schüler Änderungsanträge, strichen Resolutionen zusammen und stellten die Geschäftsordnung in Frage. 16 Stunden dauerte die Debatte.

Ein besonders aufregender Augenblick ist für viele Schüler der Moment, wenn sie zum ersten Mal eine Rede vor dem Plenum halten dürfen. Gleich mehrere Schüler des HWG stellten sich dieser Herausforderung. Lizanne Johann hielt erfolgreich eine Rede zur Verteidigung der Resolution des Bildungsauschusses, der Vorschlag wurde mit klarer Mehrheit vom Plenum angenommen. Paul Backes wurde von seinem Auschuss als Verteidigungsredner nominiert, und auch Johanna Thoma trat ans Rednerpult, um eine Gegenrede gegen einen Ausschuss zu halten, mit dessen Resolution sie nicht zufrieden war. Die Waderner Schüler konnten mit ihrem Auftritt überzeugen: Fünf von ihnen wurden ausgewählt, um im kommenden Jahr Deutschland beim internationalen Planspiel zu vertreten.

 Die im „Modell Europaparlament“ verabschiedeten Resolutionen zum Thema Jugend finden sogar ihren Weg nach Brüssel in den Rat der Jugendminister. Das MEP bietet damit Schülern eine konkrete Möglichkeit mitzureden. Organisiert wird das Planspiel vom Verein „Modell Europaparlament Deutschland“, in dem das Hochwald-Gymnasium Wadern als Mitgliedsschule vertreten ist.



Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte, im roten Anzug) mit einem Ausschuss des „Modell Europaparlament“ in der Landesvertretung von Rheinland-Pfalz.
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte, im roten Anzug) mit einem Ausschuss des „Modell Europaparlament“ in der Landesvertretung von Rheinland-Pfalz. FOTO: Edwin Didas