| 20:33 Uhr

Blutspende
Besonderes Geschenk zur Vorweihnachtszeit

Mehrfach-Blutspender wurden vom DRK in Wadern besonders ausgezeichnet.
Mehrfach-Blutspender wurden vom DRK in Wadern besonders ausgezeichnet. FOTO: Erich Brücker
Wadern. Rund 300 Blutspender kamen zum Termin des Roten Kreuzes in Wadern. Treue Spender wurden für ihr Engagement geehrt.

„Auf unsere Stammkunden können wir uns grundsätzlich verlassen. Trotz Adventszeit und vorweihnachtlichem Stress sind knapp 300 Blutspender zum Aderlass in die Herbert-Klein-Halle gekommen“, sagte Paul Schmitt, der Beauftragte des Stadtverbandes Waderner Rotkreuzvereine, wenn gleich in früheren Jahren stets über 500 Mehrfach- und Erstspender gekommen waren. Rund zwei Dutzend jugendliche Erstspender wurden registriert.


Darüber hinaus hatten sich 15 Spender bei der gleichzeitig angebotenen Typisierungsaktion der Stefan-Morsch-Stiftung in den Dienst der guten Sache gestellt. Ihnen allen dankte Schmitt für ihre Spendenbereitschaft mit Blick auf die Advents- und Weihnachtszeit. „Auch nach dem Namenstag vom heiligen Nikolaus ist das Schenken für betroffene Mitbürger wohl angesagt“, betonte Schmitt.

Waderns Bürgermeister Jochen Kuttler übermittelte Schmitt seine Glückwünsche zum Jubiläum. Der Verwaltungschef lobte den selbstlosen Einsatz der Blutspender und dankte allen Helfern für ihr freiwilliges Engagement.



Seit 50 Jahren wird in Wadern Blut gespendet. Unter diesem Stern des Jubiläums stand diese Aktion. „Bislang konnten 49 000 Blutspenden in 143 Terminen erzielt werden. Dabei waren etwa 7800 DRK-Helferinnen und -Helfer rund 31 000 freiwillige Stunden im Einsatz“, betonte Schmitt.

Referentin Sabine Böhme von der Blutspendezentrale in Bad Kreuznach wies auf die Wichtigkeit des Blutspendens hin. Ihr war es eine Herzensangelegenheit, nicht nur den vielen Blutspendern zu danken, auch den vielen Helferinnen und Helfern sagte sie ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ für die ehrenamtliche Arbeit.

Eine nette Geste ist es, langjährige Blutspender für ihre Treue besonders zu ehren. Unter dem Motto „Darauf dürfen Sie stolz sein“ wurden die Mehrfachspenderinnen und Spender mit Urkunden, Ehrenzeichen und Geschenken ausgezeichnet.

75 Mal ist Christel Weber aus Wadrill zum Aderlass gekommen. „Es ist wichtig dahin zu gehen, der kleine Pieks tut nicht weh. Man hilft anderen, und persönlich ist es eine Gesundheitsvorsorge“, sagte Weber. Seit 1974 kommt sie mit Unterbrechungen zum Blutspenden, hat in der Schule in Wadern damit angefangen, hatte die Eltern als Vorbild und hat es an die Kinder weitergegeben. „Die 100 könnte ich noch voll machen, wenn es die Gesundheit zulässt“, nennt sie ihr Ziel – sie wird es erreichen.