| 20:32 Uhr

Wadrill
Kita erstrahlt in neuem Glanz

Die Kindergartenkinder gaben sich fröhlich und zufrieden über den neuen großen Sonnenschirm draußen auf dem Spielplatz, der seine Feuertaufe auch ohne strahlend blauen Himmel bestens bestand.
Die Kindergartenkinder gaben sich fröhlich und zufrieden über den neuen großen Sonnenschirm draußen auf dem Spielplatz, der seine Feuertaufe auch ohne strahlend blauen Himmel bestens bestand. FOTO: Erich Brücker
Wadrill. Umfangreiche Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen.

„Kein Schaden so groß, dass nicht noch ein Vorteil draus wird“, gab sich Sabine Scholl, die Leiterin der Kita St. Theresia Wadrill, durchaus belustigt. Ihre launige Anmerkung spielte darauf an, dass im Kindergartengebäude St. Theresia vor etwa drei Jahren die Decke herabgestürzt war, so dass das Gebäude eine Zeit lang nicht mehr benutzt werden konnte und ein Ausweichquartier für ihre Kinder im Pfarrheim eingerichtet werden musste. Die gröbsten Schäden waren recht schnell behoben, aber anschließend folgten umfangreiche Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen an dem 50 Jahre alten Gebäude, die sich über etwa zwei Jahre hinzogen. „Und jetzt steht unser Kindergarten wieder wie geleckt da“, frohlockte Scholl im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung über die abgeschlossenen Renovierungsarbeiten. Die Zeit der Baumaßnahmen ist nunmehr vorbei. Zuweilen war das Leben im Kindergarten durchaus eingeschränkt. „Außen und innen hat das Gebäude eine Frischzellenkur für rund 252 000 Euro verschrieben bekommen“, sagte Architekt Siegbert Barth (Losheim) und listete diese auf: Brand- und Feuerschutzmaßnahmen sind vorgenommen worden, dazu eine Fluchttür im Kita-Bereich. Ein Fingerklemmschutz wurde an den Türen innen angebracht. Ebenso sind weitere Sanierungen an Decken, Türen und Fenstern im Innenbereich erfolgt. Rund um das Gebäude sind Hofflächen und die Umzäunung erneuert und mit Türen ergänzt sowie Sandkastenabdeckungen eingebaut worden. „Die feinste Errungenschaft waren drei große Sonnenschirme auf dem Innenhof“, stellte die Leiterin fest, wenngleich diese wegen des Winterwetters noch nicht in Anspruch genommen werden konnten. Nur der ganz große Schirm, schränkte sie ein, wurde beim Fototermin erstmals geöffnet und die Technik von den Erzieherinnen ausprobiert.



Die Gesamtkosten haben das Bistum Trier, das Bildungsministerium, der Landkreis Merzig-Wadern sowie die Stadt Wadern gemeinsam nach besonderem Verteilerschlüssel geschultert. Nach Abschluss sämtlicher Arbeiten präsentiert sich das Kindergartengebäude nunmehr in einem sehr vorzeigbaren Bild. In diesem Zusammenhang wurde seitens der Verantwortlichen außerdem mitgeteilt, dass Hausmeister Hermann Clasen nach über 25-jähriger Tätigkeit vor wenigen Wochen seinen Job aus Altersgründen aufgegeben hat. Als dessen Nachfolger wurde nun Manfred Jungmann
angestellt.