| 19:08 Uhr

„Zum Gewinnen verpflichtet“

Da braucht es schon drei starke Männer, um die Siegerin bei den Frauen, Tatjana Quesada, auf Händen zu tragen. Von rechts: Benny Irsch (Sieger Männer); Jochen Weidler (Dritter) und Manfred Komenda (Zweiter). Foto: Erich Brücker
Da braucht es schon drei starke Männer, um die Siegerin bei den Frauen, Tatjana Quesada, auf Händen zu tragen. Von rechts: Benny Irsch (Sieger Männer); Jochen Weidler (Dritter) und Manfred Komenda (Zweiter). Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker
Merzig. Seine Kinder hatten bereits die Schülerläufe gewonnen. Da konnte der Vater nicht hintenanstehen: Benny Irsch von der LSG Schmelz/Hüttersdorf gewann am Sonntag den Halbmarathon beim 2. SaarschleifenLand-Lauf. Erich Brücker

"Ich bin ja quasi zum Gewinnen verpflichtet gewesen", sagte Benny Irsch von der LSG Schmelz/Hüttersdorf am Sonntag - und war immer noch etwas außer Puste. Kurz zuvor hatte er die Ziellinie beim 2. SaarschleifenLand-Lauf, veranstaltet vom Merziger Sport & Freizeitverein, über die Halbmarathonstrecke von 21,1 Kilometer überquert. "Meine beiden Kinder Hanna und Philipp haben zuvor beim Schülerlauf jeweils ihre Altersklasse gewonnen, mir also richtig Druck gemacht. Da hätte ich mich ohne Sieg ja so richtig blamiert", klärte der ambitionierte Laufsportler auf. Für ihn wurden 1:20 Stunden gestoppt. "Nach meiner Uhr waren es sogar 21,6 Kilometer, und ich musste auch niemand überholen", sagte er und fand seine Zeit in Ordnung.


Seine nächste Herausforderung wird er beim Bostalsee-Triathlon über die Mitteldistanz Anfang September suchen. "Hoffentlich säuft er nicht ab", merkte die Ehefrau an, denn schwimmen wäre nicht so sein Ding. "Da gehe ich ganz unbedarft ran, mit den beiden anderen Disziplinen kann man viel gutmachen", sagte der Triathlet. Und der Druck der Kinder ist auch nicht da.

"Für mich war das eine ganz flache Strecke", merkte Tatjana Quesada von den Fußballfreunden Sinz an. Die 41-jährige Luxemburgerin lief als beste Läuferin in 1:33 Stunden ins Ziel. Sie bevorzugt die längeren und vor allem ansteigenden Strecken, ist Vizemeisterin ihres Heimatlandes im Trial. "Dort musste ich 53 Kilometer mit rund 2000 Höhenmetern bewältigen", gab die Grenzgängerin, wie sie sich selbst nennt, an. Ende August geht es für sie zum Hartfüßler-Trail nach Saarbrücken. "Schon heute freue ich mich auf 58 Kilometer mit 1600 Höhenmetern", betonte sie.



Für Christina Haupenthal war der Saarschleifenlauf der erste Halbmarathon. Entsprechend nervös war sie schon, wie sie den Moderatoren Gerhard Herres und Uli Sumann eingestand. Beide moderierten an Start und Ziel mit vielen kurzweiligen Ansagen und Interviews. Nicht nur mit Teilnehmern - sondern auch mit den vielen Zuschauern, die die knapp 500 teilnehmenden Sportler beim Zieleinlauf mit lautstarkem Applaus belohnten. "Hauptsache die lange Strecke packen und ankommen, die Zeit spielt keine Rolle", sagte die Merzigerin Christina Haupenthal. Sie kam ins Ziel, in 2:31 Stunden. Letzte wurde sie auch nicht, ein Läufer und acht Läuferinnen kamen nach ihr an.

Den 15-Kilometer-Lauf gewann Torsten Jacob von den LTF Köllertal. "Heute war mal eine längere Strecke eingeplant, als Training für die zehn Kilometer, denn die möchte ich unter 35 Minuten packen", nannte der Sieger seine weiteren Ziele. Für ihn wurden 57:55 Minuten gestoppt. Beim Fünf-Kilometer-Lauf siegte Dennis Baus (LLG Wustweiler) in 17:36 Minuten. "Damit konnte ich meinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen", erzählte Baus, der in der Vorwoche beim Dekolauf im Halbmarathon Zweiter geworden war. "Heute war ausruhen angesagt", sagte Baus, der im Vorjahr 15 Sekunden schneller war. > Ergebnisse siehe Zahlen

merziger-sport-freizeitverein.de