Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:08 Uhr

Bezirksliga Merzig-Wadern: 48 Tore in acht Spielen

Merzig-Wadern. Ein Derby, das es lange nicht mehr gab: Der SV Schwemlingen/Ballern musste in der Fußball-Bezirksliga gegen Titelaspirant FC Besseringen ran – und verlor mit 0:1. Ansonsten fielen am Wochenende viele Tore in der Liga. Erich Brücker

Der erste Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Merzig-Wadern brachte einige überraschende Spielausgänge, vor allem aber etliche Tore, gleich 48 in acht Spielen. Die magerste Kost gab es dabei beim Saargau-Derby, das es schon zwölf Jahre lang in Meisterschaftsspielen nicht mehr gab, zwischen dem Landesliga-Absteiger SV Schwemlingen/Ballern und dem Titelaspiranten FC Besseringen. Lukasz Marcyniuk erlief wenige Minuten vor Spielende einen lasch gespielten Rückpass und erzielte am Heimtorwart vorbei den siegbringenden Treffer. "Ärgerlich, diese unnötigen Gegentore. Solche Fehler im Abwehrverhalten wollten wir eigentlich vermeiden", sagte Spielertrainer Charles Haffner enttäuscht, zumal keine Mannschaft in einem eher schwachen Spiel den Sieg verdient gehabt hätte.

Acht Tore gab es im Kräftemessen des zweiten Absteigers SF Bachem/Rimlingen, der die Reserve des 1. FC Reimsbach mit einer 6:2-Niederlage heimschickte. Zwei Mal gingen die Gäste per Konter in Führung, der Ausgleich erfolgte stets postwendend. Innerhalb von drei Minuten setzte sich die Heimelf mit zwei direkt verwandelten Freistößen ab, der Gast hatte mit seinen Kontern keine Antwort mehr parat.

Mit einer Niederlage mit dem gleichen Ergebnis musste der hoch gehandelte Vorjahresaufsteiger SV Lockweiler/Krettnich vom VfB Tünsdorf heimreisen. Mit drei Toren in der ersten halben Stunde legte die Elf vom Kewelsberg den Grundstein zum Sieg. Noch einen Treffer mehr gab es im Kräftemessen zwischen der SG Britten/Hausbach und dem SCV Orscholz (6:3). Beide Mannschaften haben viele Vorschusslorbeeren erhalten. Die Heimelf rechtfertigte diese uneingeschränkt.

Im Duell der Meister und Aufsteiger zwischen den SF Bietzen/Harlingen und dem SV Thailen mussten die Gäste aus dem Hochwald bereits nach drei Minuten den ersten Gegentreffer durch Neuzugang Dominik Stadtler (Brotdorf ) hinnehmen. Drei Minuten später gab es Platzverweis für ihren Spielführer Ronny Kläser, womit die Spielrichtung bis zum Ende angezeigt war. "Leider haben wir nach der 4:0-Halbzeitführung das Spielen eingestellt", monierte Trainer Theobald die lasche Einstellung seiner Jungs. Am Ende stand es 6:0 für die Sportfreunde .