Selbstständigkeit interessiert

Ob es sich lohnt, in die Selbstständigkeit zu wechseln, beantwortet sich wohl erst im Nachhinein. Tipps zum Meistern der Bürokratie gab es bereits dieser Tage im großen Sitzungsaal des Landratsamtes in Merzig

Ist Existenzgründung eine echte Alternative zur abhängigen Beschäftigung und zur Arbeitslosigkeit? Wie können persönliche Risiken abgesichert werden? Welche Fördermöglichkeiten werden im Saarland angeboten?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe "Existenzgründung als Alternative" vor wenigen Tagen im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Merzig . 35 Teilnehmer informierten sich dort über alle Facetten der Existenzgründung. Über diese referierten verschiedene Experten. Angesprochen wurden unter anderem die Chancen und Risiken der Existenzgründung, arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Fragen, Leistungen der Arbeitsagenturen, Beratung und Fördermöglichkeiten für Existenzgründer.

Im Anschluss daran nutzten viele der Besucher die Gelegenheit für intensive Gespräche mit den anwesenden Fachleuten. Veranstaltet wurde die Veranstaltung von der Arbeitskammer des Saarlandes, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Landkreis Merzig-Wadern mbH (GfW) und der Saarländischen Investitionskreditbank (SIKB).