1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Grüne Paradiese im Grünen Kreis

Grüne Paradiese im Grünen Kreis

April und Mai zeigten sich kühl und nass, aber die gefürchteten Eisheiligen blieben gnädig und richteten keine großen Schäden an. Entsprechend zeigen sich die die Zier- und Nutzgärten im Landkreis sowie die Streuobstwiesen in hervorragender Form. Jetzt müssen die Hausgärtner nur noch mit Fachverstand und Pflegeeifer dafür sorgen, dass sich Wachstum und Reife ungestört weiter entwickeln. Das notwendige Wissen hierzu vermitteln die Obst- und Gartenbauvereine . Ihre Mitglieder erfahren regelmäßig die Termine zu Lehrgängen und Fachvorträgen, die sie zumeist kostenlos nutzen können.

Wie schon im letzten Jahr finden auch 2016 zwei Wettbewerbe statt: Die Jury des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine Merzig-Wadern wird in wenigen Wochen (21. und 22. Juni) die zum Wettbewerb "Schönster Garten in Merzig-Wadern" gemeldeten Hausgärten aufsuchen und bewerten.

Schon wenige Tage später, Anfang Juli, wird eine Fachjury des Kreisverbandes die gemeldeten Streuobstwiesen bereisen und kritisch unter die Lupe nehmen. Zehn Punkte umfassen die jeweiligen Kriterienkataloge, nach denen die Juroren unter dem Vorsitz von Alois Engeldinger die Gärten und Streuobstwiesen beurteilen. Bei den Hausgärten zählen außer der optischen Vielfalt und Blumenpracht auch der Pflegezustand von Nutz- und Ziergartenbereichen auch die Berücksichtigung der Interessen von Kindern und die Speicherung und Nutzung von Regenwasser. Bei den Streuobstwiesen zählen vor allem die Kriterien Vielfalt und Pflegezustand der Obstsorten, ökologische Wertigkeit, auch mit Blick auf die Förderung von Nützlingen und der Gesamtpflegeeindruck.

Gärtnern liegt im Trend

Bei den Hausgärten hat es die Jury in den letzten Jahren immer wieder schwer, einen eindeutigen Sieger auszumachen, die Kreativität der Haus- und Hobbygärtner scheint keine Grenzen zu kennen. "Was hier geleistet wird, ist unglaublich! Davon profitieren nicht nur die Gartenbesitzer selbst: Von dieser Kreativität profitiert auch die Allgemeinheit in Form attraktiver Ortsbilder", hebt Kreisvorsitzender Engeldinger den Wert der Hausgärten und des Wettbewerbs hervor. Dabei sei es nicht nur die Generation jenseits der 50, die ihre Liebe zur Gartengestaltung entdeckt. Mehr und mehr erkennt man auch die Experimentierfreude der nachwachsenden Generation, und immer öfter sind es junge Hausbesitzer und umweltbewusste Familien, welche ihr kleines Paradies präsentieren und Tipps der Jurymitglieder entgegen nehmen.

2015 überzeugte die Familie Norbert Quirin aus Perl mit ihrem großen Hausgarten die Jury. Dieser Garten nimmt auch teil beim diesjährigen Tag der offenen Gartentür am Sonntag, 26. Juni. Bei den Streuobstwiesen zeigte Manfred Schwarz aus Merzig-Silwingen, wie eine vorbildliche Streuobstwiese am Dorfrand aussehen kann.

Etwa ein- bis anderthalb Dutzend Hausgärtner aus allen Ecken des Landkreises melden sich alljährlich zum Wettbewerb mit ihren Gärten, und immerhin auch ein rundes Dutzend Besitzer von Streuobstwiesen meldeten sich zum ersten Wettbewerb 2015. Auch Hobbygärtner und Besitzer von Streuobstwiesen, die nicht Mitglied in einem Obst- und Gartenbauverein sind, können sich anmelden und teilnehmen. Es lohnt sich auf jeden Fall, verlieren kann bei diesen Wettbewerben niemand. Jeder gemeldete Teilnehmer erhält zumindest einen Sachgutschein und ein einjähriges Abo der Gartenzeitung des Verbandes. Die drei Erstplatzierten erhalten zusätzlich Geldprämien im Wert von 100, 75 oder 50 Euro. Und nicht zu vergessen: Die Beratung der Fachjury für jeweils fast eine halbe Stunde hat man kostenlos.

 Der Vorjahres-Siegergarten in Perl. Fotos: Kreisverband
Der Vorjahres-Siegergarten in Perl. Fotos: Kreisverband
 Mitglieder der Jury in der Streuobstwiese von Manfred Schwarz (Mitte) aus Silwingen.
Mitglieder der Jury in der Streuobstwiese von Manfred Schwarz (Mitte) aus Silwingen.
 Hausgarten Bierbrauer in Weierweiler, Sieger 2012.
Hausgarten Bierbrauer in Weierweiler, Sieger 2012.

Der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine freut sich über jede Anmeldung. Diese sollten bis spätestens Montag, 13. Juni, erfolgen an die Geschäftsstelle des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine beim Landratsamt in Merzig, Telefon (0 68 61) 8 02 41.