1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Wer hat den schönsten Garten im Landkreis?

Wer hat den schönsten Garten im Landkreis?

Die Natur und das Wetter haben das Ihre getan. Jetzt sind die Hobbygärtner dran. Wer beim Wettbewerb „Schönster Garten in Merzig-Wadern 2015“ mitmachen möchte, kann sich noch schnell anmelden.

Wer hat den schönsten Garten im Landkreis?
Wer hat den schönsten Garten im Landkreis?

Seit zeitigem Frühjahr keine schlimmen Fröste, sommerliche Temperaturen seit Junibeginn - das sind gute Voraussetzungen, solche Gartenjahre schätzen die Hausgärtner. Entsprechend zeigen sich die Zier- und Nutzgärten im Landkreis in hervorragender Form. Jetzt müssen die Hobbygärtner nur noch mit Fachverstand und Pflegeeifer dafür sorgen, dass weder Trockenheit noch Schädlinge Wachstum und Reife stören. Das notwendige Wissen hierzu vermitteln die Obst- und Gartenbauvereine . Ihre Mitglieder erfahren regelmäßig die Termine zu Lehrgängen und Fachvorträgen, die sie zumeist kostenlos nutzen können.

Wer sich beim Wettbewerb "Schönster Garten in Merzig-Wadern 2015" Siegchancen ausrechnet, sollte sich umgehend anmelden. In wenigen Wochen, genau am 22. und 23. Juli, wird sich die Jury des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine Merzig-Wadern in den teilnehmenden Gärten zeigen und die Gärten kritisch unter die Lupe nehmen.

Zehn Punkte umfasst der Kriterien-Katalog, nach dem die fünfköpfige Jury unter dem Vorsitz von Alois Engeldinger die Hausgärten beurteilt. Zu diesen Kriterien gehören neben der optischen Vielfalt und Blumenpracht auch der Pflegezustand von Nutz- und Ziergartenbereichen unter anderem auch die Berücksichtigung der Interessen von Kindern und die Speicherung und Nutzung von Regenwasser. Zwischen 10 und 20 Hausgärtner aus allen Ecken des Landkreises sind es alljährlich, welche sich anmelden. Seit einigen Jahren ist der Wettbewerb offen - auch Hobbygärtner, die nicht Mitglied in einem Obst- und Gartenbauverein sind, können sich anmelden und teilnehmen.

Bisher hatte es die Jury immer wieder schwer, einen eindeutigen Sieger auszumachen. Die Kreativität der Haus- und Hobbygärtner scheint keine Grenzen zu kennen. Auch im vergangenen Gartenjahr 2014 erwiesen sich fast alle der 17 gemeldeten Gärten als preiswürdig. "Was hier geleistet wird, ist unglaublich! Davon profitieren nicht nur die Gartenbesitzer selbst: von dieser Kreativität profitiert auch die Allgemeinheit in Form attraktiver Ortsbilder", hebt Kreisvorsitzender Engeldinger den Wert der Hausgärten und des Wettbewerbs hervor. Dabei sei es nicht nur die Generation jenseits der 50, die ihre Liebe zur Gartengestaltung entdeckt. Mehr und mehr erkennt man auch die Experimentierfreude der nachwachsenden Generation, und immer öfter sind es junge Hausbesitzer und umweltbewusste Familien, welche ihr kleines Paradies präsentieren und begierig Tipps und positive Kritik der Jurymitglieder entgegen nehmen. Manche Gartenbesitzer bekennen sich einfach dazu, nicht unbedingt gewinnen zu wollen, sondern mal eine halbe Stunde den Sachverstand der Jurymitglieder im Garten zu haben. Verlieren kann bei diesem Wettbewerb keiner; allen Teilnehmern winken zumindest ein Buchgeschenk und ein einjähriges Abo der Gartenzeitung des Verbandes.

In 2014 hatte Familie Sigrid Kiefer aus Weiten die Nase ganz vorn. Den Ausschlag hierzu gab weniger der von der Straße aus sichtbare Anschein, es waren die vielen Details im Zier- und Nutzgarten hinter dem Hause, darunter auch Spielbereiche für den Nachwuchs. Platz zwei erreichte Familie Horst Welter aus Nohn, Drittplatzierte wurde die Familie Sabine Schlink aus Merzig-Ballern. Der Garten der Familie Schlink ist auch dabei beim "Tag der offenen Gartentür" am 28. Juni.

Meldungen zur Teilnahme am Wettbewerb sind noch möglich zu den üblichen Bürozeiten bis 18. Juni an die Geschäftsstelle des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine beim Landratsamt in Merzig, Telefon (0 68 61) 80-2 41. Auch Nichtmitglieder können sich anmelden.